Der Weg ist das Ziel – Bürgerstiftung Großenlüder lud zur 7. Stifterversammlung

Peter Scholz: Plädoyer für die Stiftungsarbeit

Großenlüder. Auf der 7. Stifterversammlung der Bürgerstiftung Großenlüder im Lüderhaus der Gemeinde Großenlüder am gestrigen Dienstagabend, hat der Musical-Produzent und Geschäftsführer der in Fulda ansässigen Musicalproduktionsfirma „spotlight musicals GmbH“ Peter Scholz die Arbeit von Bürgerstiftungen gewürdigt. Im Besonderen bezog sich Scholz auf die Arbeit der Bürgerstiftung in Großenlüder. Der mitgeschäftsführende Gesellschafter und Musical-Produzent literarischer Adaptionen, wie die „Die Päpstin – Das Musical“ (2011), „Die Schatzinsel – Das Musical“ (2015) oder „Der Medicus – Das Musical“ (2016), hatte anlässlich der 7. Stifterversammlung der Bürgerstiftung Großenlüder unter dem Titel „‘Ein erfolgreicher Weg braucht Visionen – Lebendige Teilhabe eines begeisterten Teams, ist Grundlage für Erfolg‘ am Beispiel der Erfolgsgeschichte des ‚Fuldaer Musical-Sommers‘“ über die Anfänge und die damit korrelierenden anfänglichen Schwierigkeiten von spotlight musicals gesprochen. Im Rahmen ihrer Stifterversammlung hatte die Bürgerstiftung Großenlüder ihre Aktivitäten 2016 vorgestellt.

In Anlehnung an das Vorstandsmitglied der BertelsmannStiftung Dr. Brigitte Mohn deklarierte der Erste Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Großenlüder Jürgen Bien in seinen Begrüßungsworten die Bürgerstiftungen als „klassisches Beispiel für ein erfolgreiches Miteinander“. Demnach brauche ein erfolgreiches Miteinander immer auch eine „erfolgreiche Beteiligungskultur“, um für eine Gemeinde zielführend wirksam sein zu können. Besonderen Stellenwert bekam an dieser Stelle das besondere bürgerliche Engagement, dieses nach Bien als „Privileg für eine Gesellschaft“ fungiere.

Neben Peter Scholz konnte gestern Abend Susanne Böse von der Natursteinwerk Max Böse GmbH als Gastreferentin gewonnen werden. In ihrem Grußwort verwies die Unternehmerin auf die Parallelen von Bürgerstiftung und Familienunternehmen. Hier wäre beiden Institutionen vor allem das Engagement und dem damit korrelierenden Verfolgen von gemeinsamen Zielen gemein. Beide Unternehmen – wenn man die Bürgerstiftung, als kleines gemeindlichen Familienunternehmen betrachtet – können nur dann auch erfolgreich sein, wenn „alle an einem Strang ziehen“ und sich „alle für die gleichen Ziele einsetzen“.

Einen kleinen Einblick in die didaktische Arbeit, die die Bürgerstiftung Großenlüder mit und für Kinder der Gemeinde Großenlüder u. a. leistet, gab gestern Abend mit einem eigens entworfenen Gleichnis Heike Münker, Beauftragte Fördermaßnahmen & Projekte. Das Gleichnis vom König, der sich mittels eines Rätsels, bei diesem ein einfaches Samenkorn der Themenkonsens ist, über seine Nachfolge bewusst wird, sorgte auf der Stifterversammlung und damit sogar bei den Erwachsenen für Staunen.

Als ein ganz wesentliches Ziel der Bürgerstiftung Großenlüder gestaltet sich die Ermöglichung (Finanzierung) eines Ausbildungszuschusses (Ausbildung) eines jungen Menschen, der bei der Suche eines geeigneten Ausbildungsplatzes vielleicht nicht so viel Glück hatte, wie andere. Aber auch andere Bereiche der Förderarbeit, wie zum Beispiel Kunst und Kultur oder Umweltschutz, finden in der Bürgerstiftung Großenlüder ihren Niederschlag. Wie ein Samenkorn – bezugnehmend auf das Gleichnis der Stiftung – auf viele Faktoren, wie beispielsweise Licht, die richtigen Wetterbedingungen und sehr viel Hingabe und Leidenschaft, angewiesen ist, um zu wachsen und zu gedeihen, so ist auch eine Bürgerstiftung, wie die in Großenlüder im Landkreis Fulda, auf Stifter, viele helfende Hände, viele Ideen und Innovationen und vor allem auf die richtigen Bedingungen, um zu wachsen und Gutes für eine Gemeinde tun zu können, angewiesen.

Wie wichtig bei einer Leidenschaft und Hingabe und deren Verwirklichung auch finanzielle Mittel sind, weiß auch Spotlight-Geschäftsführer und Musikproduzent Peter Scholz.
Peter Scholz: „Es gibt so viele reiche Menschen – selbst bei uns in der Region. Toll wäre es, wenn diese Menschen, denen es möglich ist, solche (Bürger-)Stiftungen, wie diese hier, mit einem kleinen Stiftungsbeitrag, unterstützen.“ An dieser Stelle sprach sich der Musical-Produzent für mehr Stiftungsarbeit innerhalb einer Gesellschaft aus, die in einer Gemeinde auf vielfältige Art und Weise zum Tragen kommt und von der eine Gemeinde letzten Endes auch profitiert. Bezugnehmend auf seine eigene Vita und mit Blick auf die Erfolgsgeschichte von Spotlight, die in ihren Anfängen nicht immer von Erfolg gekrönt gewesen schien, weiß Scholz heute, wie wichtig Unterstützung ist. So versprach der Geschäftsführer von spotlight musicals der Bürgerstiftung Großenlüder abschließend seines Vortrages, sich der Stiftung in puncto Stiftungsarbeit erneut zu widmen. +++ jessica auth

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!