Der Brandfulder – Rate mal…

Die Satire auf fuldainfo

„Rate mal mit Rosenthal“, so hieß einstmals eine ZDF-Sendung. Mit den beiden ersten Worten fängt fast tagtäglich ein mehr oder weniger (einseitig) erheiterndes Spielchen an, mit dem mich meine friedhofsblonde Mutter, meine beste Ehefrau von allen (dreien), meine erwachsene Tochter aus erster Ehe, mein Pubertier Sohn aus zweiter und auch meine kleine Nichte im vierten Verwandtschaftsgrad schier zur Weißglut treiben können. Und das wissen die auch ganz genau. „Rate mal, wen ich heute getroffen habe?“, spielen sie mit mir gerade deshalb immer wieder dieses hinterhältige Privat-Quiz. Und spätestens dann, wenn noch das dusselige „Dalli-dalli“ folgt, wünschte ich mir, der von mir hoch verehrte und geschätzte Hans Rosenthal (Gott hab‘s Hänschen selig) hätte sich in den 1970er und 80er Jahren andere Titel für seine erfolgreichen Spielshows ausgedacht.

„Rate mal, wen ich heute getroffen habe?“ – für mich war, ist und bleibt dies mit weitem Abstand die überflüssigste aller hirnrissigen Fragen, die auch durch nähere Lokalisierungen und „Tatort“-Beschreibungen im Fuldaer Land und dem Rest Osthessens, wie beispielsweise auf dem Standesamt der Stadt Schlitz, während des Hopfen- und Hüpffestivals mit den „Hobbitz“, in der Kirche in Künzell, bei Papperts in Petersberg, erst frühmorgens in der Metzgerei Müller und spätabends nochmals im Felsenkeller in Fulda, bei Lidl in Lauterbach oder tegut im thüringischen Tiefenort, im Medien-Seminar im Media Markt, beim Kaffeeschlürfen auf den Kaiserwiesen oder im Emaillierwerk-Einkaufszentrum und so weiter und so fort, etc. pp für mich keinen tieferen Sinn ergibt und auch dann nicht emotional erträglicher wird, selbst wenn die Frage nur drei Mal am Tag und nicht mehr als fünf Mal pro Woche gestellt wird.

Ich antworte(te) dann meistens pampig-patzig und spontan-spaßig ohne großartig zu überlegen mit ansatzweisen Alliterationen wie diesen:  MP Bouffier beim inbrünstigen Beten für die christlichen Werte in seiner Partei in der Gebeine-Gruft von Bonifatius. Woide bei der geschmacklosen Sauerkirschenschmandschlammschlacht bei Küchen-Sommerlad. Die nahezu komplette frühere Lokalredaktion einer Regionalzeitung bei der Produktion von alternativen Fakten in den Presseabteilungen der Kreis- und Stadtbehörden. Den Brandfulder beim Löschen eines Böschungs-Brandes in Brand. Rudi Lechner im rastlosen Ruhestand in Lech am Arlberg. Alt-Nazi und Super-Gauleiter Gauland als gruseliger grauer Panther beim grausamen Geschacher um Point-Alpha-Gremiums-Posten. Hohmann im Hitler-Hype im Hinterhof der hasserfüllten Geschichte in Hinterfotzingen. Hans-Dieter Jung beim Drachensteigenlassen seiner Frau in Neuschwanstein. Heiko Wingenfeld als Springinsfeld auf der Bühne der Bad Hersfelder Festspiele. Doktor Wolfgang Dippel in Dokkum beim Damen-Umdribbeln. Den emeritierten Professor Dehler beim Eruieren eines neuen Kaffeebohnenaufzuchtstandorts auf dem Areal von Mehler. Den Papst bei der Ministranten-Wallfahrt in der Ewigen Stadt…

Nun, diese Liste ließe sich brandheiß und hochaktuell noch um zahlreiche weitere windige Wirtschaftsbosse, peppig-poppende Provinzfürsten und Polit-Protagonisten aus dem Fuldaer Land erweitern. Und der Brandfulder stellt Ihnen, liebe Leser, heute selbst (aber nur äußerst ausnahmsweise) die Frage: „Raten Sie doch mal, wenn ich diese Woche noch so alles getroffen habe?“ Vielleicht verrate ich es Euch in einer meiner nächsten Satiren. Vielleicht. Ratet mal…

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!