Datenpanne im Rathaus Steinau – Jacob-da Rosa fordert konsequente Aufklärung

Sensible Daten von Mitarbeitern im Rathaus Steinau sind an die Öffentlichkeit geraten

SPD-Bürgermeisterkandidat Timo Jacob – da Rosa. Foto: privat

„Persönliche Daten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung in Steinau sind an die Öffentlichkeit geraten. Ein solches Datenleck darf es in Steinau nicht geben. Ich verlange, dass zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Vorgang restlos aufgeklärt wird“, fordert SPD-Bürgermeisterkandidat Timo Jacob-da Rosa, der selbst in der Sachgebietsleitung des Main-Kinzig-Kreises arbeitet.

Im Haupt- und Finanzausschuss der Brüder-Grimm-Stadt sei im Zuge einer Sitzung eine Liste herumgereicht worden, die laut Jacob-da Rosa weit über den Datenschutz hinaus ging. „Hier wurden nicht nur Namen und Gehälter auf den Cent genau offengelegt. Auch personenbezogene Daten, wie etwa der Grad einer Behinderung, gerieten an die Öffentlichkeit“, erklärt Timo Jacob-da Rosa. Der Gipfel sei jedoch, dass diese Liste über einen E-Mail-Verteiler auch an Personen verschickt wurden, die weder im Rathaus arbeiten, noch ein politisches Mandat inne haben. Jacob-da Rosa habe diese E-Mail nicht erhalten, sei jedoch erstmals über einen Newsletter auf die Existenz dieser Liste aufmerksam gemacht worden. Danach habe er sich umgehört.

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein Recht darauf, dass ihre Daten vertraulich behandelt werden. Hier gibt es jedoch ein Leck, dass diese Daten wie in einem Schaufenster der Öffentlichkeit präsentiert und die Fürsorgepflicht ganz klar verletzt. Das ist absolut inakzeptabel und es müssen daraus rechtliche Konsequenzen erfolgen. Sollten diese Informationen über einen Mandatsträger erfolgt sein, erwarte ich zudem den unverzüglichen Rücktritt von allen Ämtern“, erklärt Timo Jacob-da Rosa, der allgemeine Verwaltung studiert hat. Für eine gute Arbeit im Rathaus sei es unabdingbar, dass dem Arbeitgeber vertraut werden kann. Bereits in der jüngsten Vergangenheit seien immer wieder vertrauliche Informationen aus dem Rathaus in Steinau an die Öffentlichkeit geraten. SPD-Bürgermeisterkandidat Timo Jacob-da Rosa fordert ein Ende dieses Datenlecks und eine rasche Aufklärung. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!