CDU-Stadtverordnete informierten sich auf dem Fulda Acker

Fulda blüht auf … und das nicht nur auf der im April eröffneten Landesgartenschau! Während bei jetzt frühlingshaftem Wetter das Ausstellungsgelände ein einziges Blütenmeer ist, steht auch der gelbe Raps in voller Blüte. Die leuchtend gelben Felder sind sichtbarster Ausdruck dafür, dass die Landwirtschaft im Bereich der Stadt Fulda sowie in den umliegenden Kommunen noch immer eine große Rolle spielt. Deshalb stand das Thema Landwirtschaft auch im Fokus der letzten Sitzung des Arbeitskreises  Bauwesen, Klimaschutz und Stadtplanung der CDU-Fraktion in der Fuldaer Stadtverordnetenversammlung.

Das aus sechs Mitgliedern bestehende Gremium (Vorsitz: Michael Ruppel, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion) hat sich unter Leitung von Markus Günther, stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises, auf dem so genannten Fulda Acker der Landesgartenschau darüber informiert, wie eine moderne Landwirtschaft einen wichtigen Beitrag zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (UN) leistet, seien es Klimawandel, Wasserkreislauf, Boden oder Ressourcenschutz.

10 Hektar große Ausstellungsfläche für landwirtschaftliche Themen

Die Kommunalpolitiker wurden bei ihrem Vor-Ort-Termin fachkundig von Landwirt Phillip Jahn geführt. Der zehn Hektar große Fulda Acker im Bereich des SonnenGartens ist während der Landesgartenschau eine große Ausstellungsfläche für landwirtschaftliche Themen. Er ist eine Initiative einer Arbeitsgemeinschaft, zu der der Kreisbauernverband Fulda-Hünfeld, die Landfrauen, die Landesgartenschau Fulda 2.023 gGmbH und die Ökomodellregion Landkreis Fulda gehören. Den Besucherinnen und Besuchern der Landesgartenschau werden im Bereich des Fulda Ackers die vielfältigen Facetten und Zukunftsthemen der Landwirtschaft präsentiert und auch dargestellt, wie eine Landbewirtschaftung in der Zukunft aussehen sollte, wie kostbar landwirtschaftlich genutzte Flächen sind und wie ein Ackerboden aufgebaut ist.

Beeindruckt von der geleisteten Arbeit

Arbeitskreisvorsitzender Michael Ruppel (CDU): „Die Mitglieder unseres Arbeitskreises Bauwesen, Klimaschutz und Stadtplanung waren beeindruckt von der geleisteten Arbeit, dem Herzblut und dem Engagement, das von den Landwirten auf der Fläche investiert wurde. Die heimische Landwirtschaft ist ein fester Bestandteil unserer Stadt. Landwirte bringen Fulda zum Blühen, prägen dörfliche Struktur und wahren Traditionen.“ Deshalb war es den Mitgliedern des Arbeitskreises ein Anliegen, mit dem Besuch des Fulda Ackers ihre Wertschätzung und Anerkennung den landwirtschaftlichen Familienbetrieben zu zeigen, so Ruppel weiter. +++ pm

Hintergrund: Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs = Sustainable Development Goals) ist ein globaler Plan zur Förderung nachhaltigen Friedens und Wohlstands und zum Schutz der Erde. Seit 2016 arbeiten alle Länder daran, diese gemeinsame Vision zur Bekämpfung der Armut und Reduzierung von Ungleichheiten in nationale Entwicklungspläne zu überführen.

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen