CDU-Kalbach stellt sich neu auf

Mit einem innovativen Vorsitzendenteam für die Zukunft gerüstet

Frank Röhrig, Simone Mack, Jonathan Strott.

Nachdem die Neuwahl des Vorstandes im CDU Gemeindeverband Kalbach aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden musste, hat die Mitgliederversammlung am 23.05.2022 einen neuen Vorstand gewählt. Ebenfalls neu ist dabei das innovative Konzept eines Vorsitzendenteams, welches bestehend aus drei Mitgliedern den bisherigen alleinigen Vorstandsvorsitzenden ersetzt. Getreu dem Motto „Jung und erfahren – Gemeinsam für unsere Heimat“, welches auch schon den Kommunalwahlkampf im vergangenen Jahr prägte, stellen sich Frank Röhrig, der bisherige Vorstandsvorsitzende, Simone Mack und Jonathan Strott den politischen Herausforderungen im Team. Zukunftsorientiert und in Wahrnehmung unterschiedlicher Interessen sind so die Weichen für eine erfolgreiche und vielversprechende Kommunalpolitik der CDU Kalbach gestellt.

Thomas Scheich, Oliver Berboth, Ramona Mack, Dietmar Alt, Jonathan Strott, Simone Mack,, Frank Röhrig, Frank Riemer, Johannes Peters (es fehlt: Florian Kraus). Fotos: privat

Im Anschluss berichtete der stellv. Fraktionsvorsitzende Jonathan Strott über die vorbildliche und sehr zuverlässige Arbeit der Fraktion. In der CDU-Fraktion herrsche eine sehr angenehme Atmosphäre und es wird stets kritisch und konstruktiv diskutiert. Durch sachliche Argumentation, Anträge und Anfragen wolle man sich zum Wohle der Kalbacher Bevölkerung weiter aktiv einbringen. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen der Gemeindevertretung habe sich seit der Kommunalwahl deutlich verbessert. Durch gegenseitige Zugeständnisse und sachliche Debatten konnte in dem vergangenen Jahr eine konstruktive Gremienarbeit in Kalbach etabliert werden, was eine durchweg positive Ausgangslage für die weitere Legislaturperiode biete.

Es folgte der Kassenbericht des Schatzmeisters Oliver Berboth, der der CDU Kalbach eine gute Haushaltslage bescheinigte. Trotz einiger neuer Mitglieder sei einzig das Durchschnittsalter des Gemeindeverbandes weiterhin ein Wehrmutstropfen. Der später neu gewählten Mitgliederbeauftragten, Ramona Mack, steht eine große Aufgabe bevor, neue Mitglieder zu werben und zur weiteren Verjüngung der CDU Kalbach beizutragen. Nach den Rechenschaftsberichten standen auch die Vorstandswahlen sowie Delegiertenwahlen zum Kreisparteitag auf der Tagesordnung. Neben dem schon erwähnten Vorsitzendenteam aus Frank Röhrig, Simone Mack und Jonathan Strott wurde Oliver Berboth in seinem Amt als Schatzmeister bestätigt. Als Schriftführer wurde Florian Kraus gewählt. Beisitzer sind: Dietmar Alt, Daniela Böschen, Frank Riemer, Johannes Peters, Thomas Scheich und Andrea Weber.

Das neue, mit einstimmigem Votum berufene Vorsitzendenteam erklärte sich optimistisch die CDU-Kalbach zurück in die Erfolgsspur bringen zu können. Dabei helfe insbesondere die breite Aufstellung der neuen CDU-Spitze in Kalbach. Während Frank Röhrig als langjähriger Mandatsträger in Gemeindevertretung und Kreistag ein großes Erfahrungswissen und Netzwerk in die Arbeit des Teams einbringt, sind ebenfalls Simone Mack, als Mitglied des Gemeindevorstand der Gemeinde Kalbach und Jonathan Strott als stellvertretender Fraktionsvorsitzender in der Gemeindevertretung wesentliche Stützen des CDU-Gemeindeverbands und können die Arbeit der Partei auch durch die Vielseitigkeit des Teams nachhaltig bereichern. Gemeinsam als Vorsitzendenteam aber auch und insbesondere in der Zusammenarbeit im neu gewählten CDU-Vorstand wolle man weiterhin engagiert dafür arbeiten, dass „Kalbach auch in Zukunft eine lebens- und liebenswürdige Heimat für uns und unsere Kinder ist“. Der Dank galt an diesem Abend nicht zuletzt allen aus dem Vorstand ausgeschiedenen Mitgliedern für ihr langjähriges Engagement für das Wohl und die Interessen der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Kalbach. +++ pm

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 23.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
509,8 ↑1137
Vogelsberg411,4 ↓434
Hersfeld
305,1 ↓367
Main-Kinzig428,8 ↑1808

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook