Brand in Flüchtlingsunterkunft: Mehrere Verletzte

Kripo ermittelt

Feuerwehr

Bei einem Brand in einem Flüchtlingsheim in Ehrenberg-Wüstensachen sind mehrere Menschen verletzt worden: Am Freitagmittag, gegen 11.15 Uhr, kam es zu diesem Notfall. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht zu beziffern. Ein Teil des Gebäudes ist aktuell unbewohnbar.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte es in einem Zimmer, weshalb die Bewohner aus dem Gebäude ins Freie geleitet wurden. „Es ging darum, dass jeder ganz schnell das Haus verlässt. Zum Zeitpunkt des Ausbruchs waren zirka 30 Personen im Haus“, erklärt Ehrenbergs Bürgermeister Peter Kirchner. Da wesentliche Teile des Gebäudes nun unbewohnbar sind, müssen alle Bewohner vorübergehend in einer Turnhalle in Wüstensachsen untergebracht werden.

Durch den Brand wurden nach derzeitigen Erkenntnissen zwei Personen aufgrund eingeatmeter Rauchgase leicht verletzt. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit noch unklar und Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen der Kriminalpolizei in Fulda. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste zudem die Tanner Straße zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Feuerwehr löschte den Brand, bevor er sich auf weitere Gebäudeteile ausbreiten konnte. +++

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen