Aqua-Jets versorgen die Aueweiher mit Sauerstoff

Nachhaltige Lösung mit Förderung der RhönEnergie Fulda

Fulda. In den vergangenen Jahren kam es im Sommer in den Aueweihern regelmäßig zu größeren oder kleineren Fischsterben. Ursache war ein stark gesunkener Sauerstoffgehalt des Wassers. Das soll jetzt nicht mehr passieren. Sechs sogenannte „Aqua-Jets“ belüften bedarfsgerecht das Wasser. Installiert hat die neue Technik der Angelsportverein Fulda, maßgeblich unterstützt aus Mitteln des Förderprogramms für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien der RhönEnergie Fulda. Im Beisein geladener Gäste wurde die Anlage zur Stabilisierung des beliebten Fuldaer Naherholungsgebiets nun eingeweiht.

Stefan KringsEin stehendes Gewässer ist ein lebender Organismus. Es ist gesund, wenn es sich im Gleichgewicht befindet. Dies gilt besonders für den Sauerstoffgehalt. Wachsende Pflanzen erzeugen Sauerstoff, sich zersetzende Pflanzenteile verbrauchen aber auch viel. Je höher die Außentemperatur, desto stärker das Algenwachstum und je geringer der Sauerstoffgehalt. Im Extremfall kann ein Gewässer „umkippen“. Dann ersticken die Fische, was in den beiden Aueweihern früher regelmäßig vorkam.

Wirkungsvolle Überlebenshilfe

Ein cleveres Belüftungssystem soll ein Umkippen der Aueweiher zukünftig verhindern. Installiert hat es der Angelsportverein Fulda e.V. 1904. Der Verein engagiert sich seit über 100 Jahren für die Flora und Fauna in und an heimischen Gewässern. Bereits im Mai 2017 nahm der Verein an den Aueweihern sechs sogenannte Aqua-Jets in Betrieb. Sie verbessern nachhaltig die Wasserqualität und verhindern Fischsterben.

Martin Heun„Unser Belüftungssystem besteht aus einer Photovoltaik-Anlage mit 9 kWp Leistung, einem Batteriespeicher mit 11 kWh sowie sechs auf einem Wasser schwimmenden Aqua-Jets“, erläutert der Vorsitzende des Angelsportvereins Stefan Krings. „Jeder Aqua-Jet erzeugt eine Wasserfontäne. In der Luft laden sich die Tropfen mit frischem Sauerstoff auf.“

Ein Aqua-Jet hat eine Nennleistung von 0,75 kW und wälzt mit Hilfe eines Tauchmotors etwa 180.000 Liter Wasser pro Stunde um. Die Gesamtumwälzung beträgt also über eine Millionen Liter pro Stunde. Dazu wird Strom benötigt. Den erzeugt kostenfrei die Photovoltaik-Anlage. Überschüssige Energie wird in der Batterie gespeichert, damit die Belüfter temporär auch nachts laufen können – abhängig von den aktuellen Sauerstoffwerten. An mehreren Messpunkten wird in den Weihern mehrmals wöchentlich gemessen. Auf Basis der aktuellen Messwerte lassen sich die Aqua-Jets über eine App bedarfsorientiert ansteuern.

Gemeinschaftlich verwirklicht

„Das System ist stimmig und genau die Art von Projekt, die wir mit unserem Förderprogramm für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien möglich machen möchten“, unterstreicht Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda, die mit 34.500 Euro Fördermitteln – 17.000 Euro des Gesamtkostenvolumens stemmte der Angelsportverein – einen erheblichen Teil der Kosten übernahm. „Mit der Kraft der Sonne ein Ökosystem zu stabilisieren, ist eine zeitgemäße und zukunftsfähige Lösung.“

Die Planung und Realisierung der Anlage erfolgte durch die Mitglieder des Angelsportvereins mit Unterstützung der Stadt Fulda. Auch von ihr wird das Projekt ausdrücklich begrüßt. Bürgermeister Dag Wehner: „Die Belüftungsanlage trägt dazu bei, die beiden Aueweiher nachhaltig als Naherholungsgebiet für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Fulda zu erhalten. Damit leistet der Angelverein, unterstützt von der RhönEnergie, dem Gemeinwesen einen Dienst.“

Über den Angelsportverein Fulda e.V. 1904:

Der Angelsportverein Fulda besteht aus ca. 200 aktiven Mitgliedern und besteht nun schon seit 113 Jahren. Die Angler, beziehungsweise die Angelsportvereine in Deutschland, haben, was die Flora und Fauna sowie den Umweltschutz anbetrifft, ein hohes Engagement und tragen zur Qualität der Gewässer in Deutschland bei. Regelmäßige Gewässerreinigungen sowie das Entsorgen der Abfälle, die Freizeitler an den Seen (in den Naherholungsgebieten) hinterlassen, stellen aber nur einen kleinen Aufgaben- bzw. Verantwortungsbereich dar. Beispielsweise macht der Angelsportverein Fulda einen nachhaltigen Fischbesatz. So setzt dieser in die Aueweiher sowie in gepachteten Teilen der Fulda, dort für etwa 20.000 Euro im Jahr Fische ein. Dies geschieht nachhaltig und zielorientiert. Eine weitere, wichtige Aufgabe sieht der Angelsportverein Fulda im Bereich des sozialen Engagement. Als Beispiel nannte der Vorsitzende des Angelsportvereins Fulda Stefan Krings heute die Jugendgruppe, in dieser es gilt, Kinder und Jugendliche gezielt an das Hobby heranzuführen sowie mit nahbarer Didaktik vor Ort für ein gesundes Ökosystem zu sensibilisieren.

Damit sich die RhönEnergie Fulda als wesentlicher Wegbereiter bei diesem Projekt sowie die Stadt Fulda – konkret Bürgermeister Dag Wehner als Sportdezernent – zukünftig noch mehr mit dem Thema Angeln und Ökosystem beschäftigen können, überreichte Stefan Krings an Martin Heun sowie Dr. Mathias Schmidt von der RhönEnergie Fulda sowie an Bürgermeister Dag Wehner ein Handbuch zu diesem Thema. +++ (pm/Jessica Auth)

Print Friendly, PDF & Email
Zieherser Hof

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Die meisten haben sich hier auf die App eingeschossen. Was ist das für eine Berichterstattung? Bilder einer App und Fischtrophäen. Klasse! Der Rest meist nur nebenbei erwähnt! Über eine App kann man heute fast alles steuern, das ist keine Besonderheit! Unsere sogenannten Medien sind oft völlig daneben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.