Am Skilift Herchenhain muss das Hauptstromkabel erneuert werden

Landrat Manfred Görig überreicht  4000 Euro Spende der OVAG

Patrick Rolko, Matthias Papsch, Kai Oechler, Heiko Weck und Florian Appel freuen sich über die Zuwendung in Höhe von 4000 Euro, die Landrat Manfred Görig im Beisein von Bürgermeister Sebastian Stang (von rechts) überreicht. Foto: Sabine Galle-Schäfer

Das hätte ein Winter werden können. Sechs Wochen Schnee, bestes Wetter und ideale Bedingungen für Skifahrer. Corona indes machte dem Herchenhainer Skiclub einen dicken Strich durch die Rechnung – wie in den anderen Wintersportorten auch blieb die Piste leer, der Lift durfte nicht in Betrieb gehen. Also geht der Blick bereits in Richtung neue Saison und für die kann sich der Skiclub bestens rüsten. Dank einer Spende der OVAG, die Landrat Manfred Görig jetzt überreichte. Erneuert werden muss das rund 50 Jahre alte Hauptstromkabel, insgesamt wird das mehr als 27.000 Euro kosten, 4000 Euro übernimmt die OVAG.

Herchenhain ohne Skilift? Für Herchenhainer nicht vorstellbar. Und so gründeten sie im Februar 2017 den Skiclub und übernahmen kurzerhand den Lift auf der Herchenhainer Höhe, dessen Betrieb der bisherige Betreiber wegen fälliger Reparaturen einstellen wollte. Heute zählt der Skiclub knapp 300 Mitglieder, rund die Hälfte davon wohnt gar nicht in der Großgemeinde, lebt zum Teil in Nachbarkreisen. Für Vorsitzenden Florian Appel ein Indiz für die überregionale Bedeutung des Skiliftes.

Auch Landrat Manfred Görig und Grebenhains Bürgermeister Sebastian Stang wissen um die touristische Bedeutung des Lifts. Viele Wintersportler aus dem Rhein-Main-Gebiet kommen zum Skifahren in den Vogelsberg. „Wir müssen alle an einem Strang ziehen, um dieses Angebot aufrecht erhalten zu können“, betont Landrat Görig und Bürgermeister Stang bedankt sich bei der OVAG, „die zum wiederholten Mal den Verein und den Wintersport unterstützt“.

Die Finanzspritze kommt zur rechten Zeit: Nach neuer Sicherheitselektrik, neuem Seil und der Sanierung von Tal- und Bergstation sowie diverser kleiner Reparaturen, stehen nun die Entrostung und Lackierung der Liftmasten und die Erneuerung des Hauptstromkabels an.  Die Kosten für das neue Kabel, dessen Verlegung, Außen-Hausanschluss und Verteilerkasten belaufen sich auf rund 27.000 Euro. Die Bearbeitung der Liftmasten wird mit rund 13.000 Euro veranschlagt.

Die Baumaßnahmen werden durch die Gemeinde (10 Prozent), den Vogelsbergkreis (10 Prozent) und den Landessportbund Hessen (25 Prozent) gefördert. Außerdem hofft der Verein noch auf eine Förderung durch das Land Hessen im Rahmen des Förderprogrammes „Fortführung Vereinsarbeit“.  Natürlich wird versucht, durch möglichst viel Eigenleistung die Kosten so gering wie möglich zu halten. Schließlich hat sich Corona auch auf die Finanzen ausgewirkt. „Die vergangene Saison wäre aus finanzieller Sicht sicher eine der besten in der Geschichte des Skiliftes gewesen“.

Aus dieser Not heraus tat sich allerdings sportlich etwas: Der Skiclub Herchenhain und der Sportverein Hartmannshain Herchenhain haben eine gemeinsame Ski-Langlaufabteilung gegründet. Da die beiden Vereine auch Rollski angeschafft haben, wird der Trainingsbetrieb auch über den Sommer hin aufrechterhalten. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!