75 Jahre Sportkreis Fulda-Hünfeld e.V.

Festakt zum Jubiläum fand im Rahmen des Kreisjubiläums statt

Auf 75 Jahre konnte im vergangenen Jahr der Sportkreis Fulda-Hünfeld e.V. zurückblicken. Da ein Fest aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte, wurde dieses im Rahmen des Landkreisfestes im Park auf Schloss Fasanerie gut organisiert nachgeholt. Hier stellte der Sportkreis ein gut recherchiertes Jubiläumsbuch vor, dass die Geschichte, Höhepunkte und Meilensteine des Vereins festhält. Gegründet wurde der Sportkreis Fulda kurz nach dem 2. Weltkrieg in 1946. 2013 folgte die Fusion mit Hünfeld, sodass der Verein in Sportkreis Fulda-Hünfeld umbenannt wurde und die Vereine und Mitglieder zusammengelegt wurden. Aufgrund der „Fuldaer Affäre“ wäre die Gründung des Sportkreises fast nicht möglich gewesen. Jedoch konnte man die „Störungen“ auflösen und dem Aufbau einer erfolgreichen Sportorganisation den Weg ebnen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises, Hagen Triesch, und Sabine Räth, die für die Jubiläumsfeierlichkeit gewonnen werden konnte, eröffneten souverän die Jubiläumsveranstaltung. „Sport treiben macht Spaß und ist gesund – aber noch schöner ist es, wenn gemeinsam einer sportlichen Tätigkeit nachgegangen wird“. Umso schöner ist es, dass der Sportkreis nun auf eine erfolgreiche Geschichte und Entwicklung blicken kann, die wir am heutigen Tag feiern“, sagte Sabine Räth, in ihrer Anmoderation. Derzeit umfasst der Sportkreis Fulda-Hünfeld aktuell 331 Vereine mit mehr als 80.000 Mitgliedern, wie Triesch erläuterte. Dieser bedankte sich daher bei allen Mitgliedern und Ehrenamtlichen, die sich für den Sportkreis engagieren. Unter anderem wurden auch einige Ehrengäste wie die Landtagsabgeordnete Sylvia Brünnel (Bündnis 90/Die Grünen), Bundestagsabgeordneter Herr Michael Brand (CDU), der Bürgermeister der Stadt Fulda, Dag Wehner (CDU) sowie viele Bürgermeister der Gemeinden im Landkreis willkommen geheißen.

Der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Fulda, Frederik Schmitt (CDU), stellte noch einige Besonderheiten des Sportkreises heraus. „Mehr als 34 Prozent der Bürger des Landkreises sind in einem Sportverein tätig. Alleine daran kann der Erfolg des Sportkreises gemessen werden“, so Schmitt. Der Sportkreis Fulda-Hünfeld zähle zu den größten in Hessen. Ein weiterer Erfolg sei zudem, dass es am 15. Juli in Hünfeld einen Sportabzeichen-Tour-Stopp gibt. Zum Jubiläum überreichte Schmitt im Anschluss ein kleines Geschenk zum großartigen Jubiläum: 1.500 Euro Förderung von Stadt und Landkreis Fulda an Herrn Triesch. Helmut Meister, Vizepräsident des Landessportbundes Hessen, war als Ehrengast geladen und sagte in seinem Grußwort: „Menschen, die sich für Sport engagieren, leisten auch immer einen Beitrag in der Gesellschaft“. Sportvereine würden Werte vermitteln und Menschen fördern. „Der Sportkreis Fulda-Hünfeld ist unter anderem das Ergebnis engagierter Menschen und kann auf viele Erfolge zurückschauen“, so Meister. Beispielsweise wuchsen die Zahlen der Mitglieder stetig. Auch wurde das Integrations- und Inklusionsangebot erweitert. „Für dieses Engagement wollen wir ebenfalls eine Förderung von 3.000 Euro überreichen“ und übergab den Bescheid an Hagen Triesch.

Ein tänzerisches Highlight folgte nach den Grußworten: Die TSG Künzell präsentierte ihre Show „Welcome to Moulin Rouge“ und entführte die Gäste in das französische Nachtleben. Für ihren Auftritt ernteten die Tänzerinnen großen Applaus. Begleitet wurde die Veranstaltung durch die Concert-Band Fulda mit dem Dirigenten Herrn Stefano Corino. Johannes Götze, ebenfalls stellvertretender Vorsitzender im Sportkreis, stellte als weiteren Höhepunkt das „Sportkreis-Jubiläums-Buch“ kurzweilig vor. „Es ist eine kleine Zeitreise in die Geschichte des Sportkreises und enthält zahlreiche Highlights, Höhepunkte aber auch berühmte Persönlichkeiten des Sportes aus der Region“. Aber auch Zeitzeugengespräche, die Vereine sowie geschichtliche Besonderheiten seien zusammengetragen worden. „Das schwerste war dabei, an die Infos zu kommen. Dafür mussten wir in den Stadtarchiven kramen. In den aufgehobenen Akten wurden zwar jede Rechnung und jeder Beleg aufgehoben, jedoch war es schwer, Wesentliches darauf zu finden“, so Götze.

Mehr als zwei Jahre wurde an dem Buch gearbeitet. „Unter anderem waren von der Idee bis zur Fertigstellung Oskar Ruhl, Hein-Peter Möller und Harald Piaskowski beteiligt“, erklärte Johannes Götze, der ebenfalls als Autor mitwirkte. Am Buchrücken fasse zudem ein Zitat von Kofi Annan die Rolle des Sportes zusammen: „Sport kann eine wichtige Rolle für die Verbesserung des Lebens jedes Einzelnen spielen, ja nicht des Einzelnen, sondern von ganzen Gesellschaften.“ Das Jubiläumsbuch, das hervorragend gestaltet wurde, ist im Anschluss an die Ehrengäste und anwesenden Vereine des Sportkreises verteilt worden. Geladen waren 331 Vereine, 60 Verbände, viele Vertreterinnen und Vertreter des Landessportbundes Hessen e.V., der Landes- und Kommunalpolitik, Sponsoren und Vorstandsmitglieder der Sportkreise. An diesem würdigen Jubiläumstag konnten knapp 150 Gäste begrüßt werden. +++ pm/ja

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 06.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
962,1 ↑2151
Vogelsberg776,0 ↓820
Hersfeld
329,6 ↓396
Main-Kinzig716,7 ↑3035

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook