142.000 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

Arbeitslosenquote in Fulda weiterhin auf Tiefststand von 2,7 Prozent

Agentur für Arbeit

Nürnberg. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 142.000 auf 2,473 Millionen gesunken. Gegenüber dem Vormonat Mai sank die Arbeitslosenzahl um 25.000, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Freitag in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent zurück. “Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Juni aus saisonalen Gründen weiter zurückgegangen”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele. “Die Beschäftigung und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern haben erneut kräftig zugelegt.”

Der Arbeitsmarkt im Juni 2017 im Agenturbezirk

Der Arbeitsmarkt bleibt in der Region der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda stabil. Die Arbeitslosigkeit hat sich im Juni kaum verändert. Zum Ende des Monats waren 6.135 Personen arbeitslos gemeldet – 6 weniger als im Mai und 14 weniger als im Juni des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt weiterhin 3,3 Prozent (Vormonat: 3,3 Prozent; Vorjahr: 3,4 Prozent). Angestiegen ist die Arbeitslosigkeit bei Ausländerinnen und Ausländern. Im Juni waren 1.647 Ausländer in der Region arbeitslos gemeldet, 29,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Dies entspricht dem bundesweiten Trend, wonach Menschen mit Fluchthintergrund verstärkt auf dem Arbeitsmarkt ankommen. Da ein relativ großer Anteil dieser Personengruppe jünger ist, trägt dies zum Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den jüngeren Arbeitslosen bei. Ferner ist der Anstieg der Arbeitslosen bei den Personen unter 25 Jahren auf das Ende der Ausbildungsverhältnisse zurückzuführen. Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vorjahr um 137 (+24,9 Prozent) auf 688 Personen angestiegen. Die Vermittlungsbemühungen der Arbeitsagentur laufen auf Hochtouren. Erfreulich ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei älteren Personen. Zum Ende des Monats sind im gesamten Agenturbezirk 2.044 Menschen über 50 Jahren arbeitslos gemeldet – 8,9 Prozent weniger als im Juni vergangenen Jahres. „Die Unternehmen in der Region wissen die in vielen Berufsjahren erworbene Kompetenz älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schätzen. Zugleich haben die meisten erkannt, dass sie möglichst jedes Potenzial ausschöpfen müssen, um ihren Bedarf an Fachkräften zu decken.“ Denn dieser ist Ost- und Waldhessen weiterhin hoch. Mit 3.742 Stellen liegen der Arbeitsagentur momentan 663 Stellen mehr zur Besetzung vor als vor einem Jahr und das in nahezu allen Branchen und Berufen. Dies ist ein klares Indiz für die starke Konjunktur in der Region. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!