Zahlreiche Bahnausfälle im Norden – Hamburg Hauptbahnhof ruht

Wegen Sturm ist es am Samstagabend im Norden zu zahlreichen Bahnausfällen gekommen. Die Fernverkehrsstrecken Hamburg-Bremen, Hamburg-Berlin und Hamburg-Schwerin waren wegen Sturmschäden nicht befahrbar, teilte die Bahn mit. Es kam zu Umleitungen, Verspätungen und Zugausfällen. Zwischen Hamburg und Berlin waren die Halte Wittenberge, Ludwigslust und Büchen gar nicht mehr erreichbar. Im Regionalverkehr wurden die Strecken Hamburg-Cuxhaven, Bremen-Uelzen, Hannover-Hamburg, Hamburg-Büchen, Kiel-Eckernförde, Flensburg-Süderbrarup, Kiel-Husum, Kiel-Rensburg, Kiel-Oppendorf, Kiel-Lüneburg, Lübeck-Puttgarden und Kiel-Lübeck eingestellt. Vielerorts waren umgestürzte Bäume im Gleis. Der Deutsche Wetterdienst warnte Stand Samstagabend vor orkanartigen Böen an Nord- und Ostseeküste, sowie im Nordosten. Schwere Sturmböen gibt es aber auch in den Hochlagen des Bayerischen Waldes und der Alpen.

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 5,58 pro 100.000 Einwohner (29.06.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 3,81 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 30.06.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
965,4 ↑2153
Vogelsberg1018,0 ↓1074
Hersfeld
579,4 ↓697
Main-Kinzig823,4 ↓3472

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.
Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

.