Teilhabeberatung ab sofort auch in Gelnhausen vertreten

Weitere Beratungsstelle der EUTB eröffnet

In der Hailerer Str. 24 ist der Verein SHK ab sofort mit Ergänzender unabhängiger Teilhabeberatung vertreten.

Gelnhausen ist um ein wertvolles Beratungsangebot reicher: In den Räumlichkeiten des Pflegestützpunkts an der Hailerer Straße 24 hat der Verein Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen (SHK) seine kreisweit dritte Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung aufgemacht. Ab sofort stehen dort Lenka Dietrich, Birgit Göbel, Heike Heller und Ursula Hermann bei Fragen über Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe für alle Menschen mit Behinderung, drohender Behinderung oder Erkrankung zur Verfügung.

Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler bedankte sich beim Verein um den Vorsitzenden Uwe Schneider und den Fachanleiter Michael Becker für das Engagement. Nach der Hauptstelle in Erlensee und der Außenstelle Schlüchtern erreiche das Beratungsangebot mit der Außenstelle in Gelnhausen noch mehr Menschen. „Die Hilfe und das Netzwerk, die Sie über die Teilhabeberatung bieten, ergänzt sehr gut, was auch der Pflegestützpunkt in Gelnhausen bieten will, nämlich schnelle, unbürokratische und passgenaue Unterstützung im Fall der Fälle“, sagte Simmler. Mehrere Ansprechpartner an einem Ort begünstigten die schnellere Orientierung für Betroffene und die Zusammenarbeit zwischen den Hilfestellen. „Insofern seien Sie herzlich willkommen, Sie werden in der Region gebraucht.“

Michael Becker gab einen Einblick in die Arbeit der Ergänzenden unabhängige Teilhabeberatung (EUTB). Seit Anfang 2018 werde die erste Beratungsstelle betrieben. Alleine im zweiten Halbjahr 2018 seien rund 300 Betroffene und Angehörige individuell beraten worden. Die Servicestellen werden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales für zunächst drei Jahre gefördert. „Es ist Halbzeit für die EUTB“, brachte es Michael Becker auf den Punkt. Doch auch nach den drei Jahren solle es weitergehen, zumal die Nachfrage enorm hoch sei. Uwe Schneider ergänzte: „Es ist nun mal sehr wichtig zu wissen, wenn einem eine Behinderung droht oder man eine Behinderung hat, wohin man sich wenden kann.“

Den Grüßen und guten Wünschen zum Start schloss sich unter anderem Eugen Glöckner für den Magistrat der Stadt Gelnhausen an. „Wir freuen uns sehr, dass mit der EUTB eine weitere Institution zur Unterstützung unserer Bürgerinnen und Bürger hinzugekommen ist“, sagte Glöckner. Er versprach, dass die Stadt Gelnhausen für das neue Angebot ebenfalls werben wolle. Die EUTB ist telefonisch unter 06183 9089951 erreichbar. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!