Streit um Stromtrassen: Böhrnsen nennt Seehofer “kleinkariert”

Berlin. Im Streit um den Bau neuer Hochspannungsleitungen in Deutschland hat Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) den bayerischen Regierungschef Horst Seehofer (CSU) als “kleinkariert” bezeichnet. “Wer wie Bayern den Wegfall der Kernenergie durch eigene endliche Energieträger wie Gas ersetzen will, drückt der Energiewende den Stempel eines Kostentreibers auf”, sagte Böhrnsen der “Welt am Sonntag”. “Was Bayern plant, würde dem Industriestandort Deutschland schaden. Wir brauchen sauberen und kostengünstigen Strom.” Bei der Energiewende gehe es um etwas sehr Großes. “Wir müssen eine nachhaltige Klimapolitik, eine ausreichende Energieunabhängigkeit sowie eine verlässliche und kostengünstige Stromversorgung unter einen Hut bringen”, sagte Böhrnsen. “Vieles in der aktuellen Diskussion, auch der Widerstand von Horst Seehofer gegen neue Stromtrassen, kommt mir deshalb kleinkariert vor.” Es gebe keine Alternative zu Trassen aus dem Norden in den Süden. +++ fuldainfo

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!