Start-up-Ansiedlung im Innopark Sigmundshall

Entwicklung von Aquakulturen

Der Innopark auf dem ehemaligen Bergwerksstandort Sigmundshall liegt in der Region Hannover, westlich der Stadt Wunstorf. Foto: K+S

Mit dem Unternehmen Aquapurna hat sich das erste Start-up dauerhaft im neuen Innopark Sigmundshall angesiedelt. Aquapurna wurde im Jahre 2020 gegründet und hat sich auf die Entwicklung kosteneffizienter Technologie für die Anwendung in landbasierten Aquakulturen spezialisiert. Das Unternehmen hat dazu im Innopark auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern ein Forschungs- und Entwicklungscenter eingerichtet. Die ersten 120.000 Garnelenlarven werden darin derzeit in großen Salzwasserbehältern aufgezogen.

Im Forschungs- Und Entwicklungscenter Von Aquapurna Werden Derzeit 120.000 Garnelen Aufgezogen. Foto: K+S

„Der Innopark Sigmundshall bietet uns hervorragende Voraussetzungen zum Betreiben unserer Forschungsanlage“, sagt David Gebhard, CEO von Aquapurna. „Wir sehen großes Potenzial in der skalierbaren lokalen Lebensmittelproduktion und wollen unsere Technologie in diesem Bereich weiter entwickeln.“ „Es freut uns, dass sich mit Aquapurna ein sehr attraktives Start-up für unseren Standort entschieden hat“, betont Holger Seifart, der für die Vermarktung des Innoparks verantwortlich ist. „Der Innopark Sigmundshall ist auf die Anforderungen innovativer Unternehmen in allen Entwicklungsphasen ausgerichtet. Wir bieten Firmen ideale Rahmenbedingungen mit unserer vorhandenen Infrastruktur.“

Aquapurna ist außerdem eines von vier Start-up-Unternehmen im ROOTCAMP, dem Inkubatorprogramm von K+S. Im Rahmen dieses Programms wird derzeit in einem Projekt zusätzlich untersucht, ob die Rohstoffe und Kompetenzen von K+S mit dem Knowhow von Aquapurna zusammenzubringen sind, um damit gemeinsam neue Produkte für landbasierte Aquakulturen zu entwickeln. +++ pm

Über K+S und den Innopark Sigmundshall

K+S versteht sich als ein auf den Kunden fokussierter, eigenständiger Anbieter von mineralischen Produkten für die Bereiche Landwirtschaft, Industrie, Verbraucher und Gemeinden. Wir helfen Landwirten bei der Sicherung der Welternährung, bieten Lösungen, die Industrien am Laufen halten, bereichern das tägliche Leben der Konsumenten und sorgen für Sicherheit im Winter. Die stetig steigende Nachfrage nach mineralischen Produkten bedienen wir aus Produktionsstätten in Europa und Nordamerika sowie einem weltweiten Vertriebsnetz. Wir streben nach Nachhaltigkeit, denn wir bekennen uns zu unserer Verantwortung gegenüber Menschen, der Umwelt, den Gemeinden und der Wirtschaft in den Regionen, in denen wir tätig sind. Erfahren Sie mehr über K+S unter www.kpluss.com. Der Innopark auf dem ehemaligen Bergwerksstandort Sigmundshall liegt in der Region Hannover, westlich der Stadt Wunstorf. Mit dem Innopark Sigmundshall können wir Infrastruktur und Flächenpotentiale anbieten sowie zusätzliche Dienstleistungen, die es den Unternehmen erlauben sich auf die Weiterentwicklung der Geschäftsidee zu konzentrieren . Übertägige Hallen und Freiflächen bieten Platz für Lager- und Produktionsstätten. Des Weiteren stehen Ihnen Bürogebäude mit Wohnraum in unmittelbarer Nähe sowie eine Vielzahl von Parkmöglichkeiten direkt an der Anlage zur Verfügung. Flächenpotentiale bieten sich auch unter Tage. Ein limitierter und gesicherter Zugang, stabile Umgebungstemperaturen sowie Infrastruktur und Medienversorgung bieten optimale Voraussetzungen für Produktion und Lagerung. Hinzu kommt eine umfangreiche Werkstatt- und Laborinfrastruktur mit dem zusätzlichen Zugriff auf ein breites Netzwerk an regionalen und überregionalen Partnern. Weitere Informationen unter www.kpluss.com/innopark-sigmundshall.

Über Aquapurna 

Aquapurna entwickelt automatisierte und digitalisierte Aquakulturanwendungen. Ziel ist es, nachhaltiges Seafood direkt vor unserer Haustüre produzieren zu können. Aquapurna möchte dabei besonders kostengünstig und skalierbar arbeiten, damit auch der breite Markt in den Genuss von Produkten in Premiumqualität kommen kann. Mehr unter www.aquapurna.com

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!