Spahn schafft neues Versorgungsangebot für psychisch Schwerkranke

Psychisch kranke Menschen dürfen keine Schwierigkeiten haben

Jens Spahn (CDU)
Jens Spahn (CDU)

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schafft ein neues Versorgungsangebot für psychisch schwerkranke Patienten. “Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen werden künftig schneller und besser versorgt”, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. “Dafür werden Netzwerke aufgebaut, die sie auffangen und ihnen durchs System helfen.” In diesen Netzwerken sollen Psychotherapeuten, Psychiater, Hausärzte und andere beteiligte Berufsgruppen zusammenwirken. Die Änderung sei mit den Fraktionen von Union und SPD abgestimmt und soll bereits in der nächsten Woche vom Bundestag zusammen mit der Reform der Psychotherapeutenausbildung verabschiedet werden, hieß es aus dem Bundesgesundheitsministerium. Vorgesehen ist, dass der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten und Krankenkassen die Einzelheiten der neue Versorgungsrichtlinie bis Ende 2020 festlegt. Geplant ist, dass den betroffenen Patienten in Zukunft über di e ärztlichen Terminservicestellen freie Therapieplätze vermittelt werden. Dazu soll es feste Kontingente im Rahmen der neuen vernetzten Versorgung geben. Ärzte und Therapeuten, die sich daran beteiligen, bekommen eine neue, gesonderte Vergütung. Diese Vergütung soll sechs Monate nach Inkrafttreten der neuen Richtlinie vorliegen. Spahn reagiert mit der neuen Regelung auf den Umstand, dass psychisch schwer kranke Patienten in der Vergangenheit oft besonders lange auf Therapien warten mussten. “Psychisch kranke Menschen dürfen keine Schwierigkeiten haben, Hilfe zu finden”, so Spahn. +++

Print Friendly, PDF & Email
Brand Ambassador Tasting mit Markus Heinze
1. November 2019 von 19:00 bis 23:00
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
3. fuldaer marketingtag
"Wem vertrauen wir?"
Digitales Marketing zwischen Hype und Authentizität
1. Nov. - 9:00 bis 15:30 Uhr
Propsteihaus Petersberg
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Typisch! Spahn kündigt großmäulig an, aber in München soll an der Universität eine Klinik für psychisch kranke Kinder geschlossen werden! Nein, nicht weil kein Bedarf da wäre. Im Gegenteil, weil unser Medizinsystem den wachsenden Behandlungsbedarf an Kindern nicht finanzieren will!

Demokratie braucht Teilhabe!