RhönEnergie Fulda eröffnet Servicestelle in Alsfeld

Persönliche Beratung rund ums Thema Energie

Freuen sich über die neue Servicestelle des Energieversorgers: (v. li.) Victoria Schleicher (Auszubildende der RE-Gruppe), Klaus Moll (Bereichsleiter RE), Daniela Eichelberger (Servicestelle Alsfeld), Stephan Paule (Bürgermeister der Stadt Alsfeld), Evi Dorn (Tarifkundenvertrieb der RE). Foto: RhönEnergie Fulda / Uli Mayer

Die Energieversorgung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die RhönEnergie Fulda-Gruppe ist in Ost- und Mittelhessen seit Jahrzehnten ein starker Partner der Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Gewerbebetriebe. Um den Vogelsberger Haushaltskunden noch näher zu sein, hat das Unternehmen nun in Alsfeld eine Servicestelle eröffnet.

„Die Stadt Alsfeld und unsere Unternehmensgruppe verbindet eine jahrzehntelange eingespielte Energie-Partnerschaft“, erläutert Bereichsleiter Klaus Moll. „Auch im Raum Alsfeld interessieren sich die Menschen immer mehr für das Thema. Mit Eröffnung unserer Servicestelle kommen wir diesem Informationsbedürfnis mit fundierter Beratung entgegen.“

„Dass die RhönEnergie Fulda im Herzen unserer schönen Altstadt ein Servicestelle eingerichtet hat, freut uns natürlich“, unterstreicht Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule. „Es ist immer gut, wenn der regionale Versorger für die Menschen vor Ort greifbar ist. Als Stadt haben wir mit der Unternehmensgruppe, insbesondere der RhönEnergie Osthessen, stets eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet.“

Die Servicestelle Obergasse 9 (Ecke Kaplaneigasse 1) ist dienstags und donnerstags in der Zeit von 9:00-13:00 Uhr sowie von 14:00-18:00 Uhr erreichbar. Telefon: (06631) 911 8910. +++ pm

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 5,32 pro 100.000 Einwohner (24.06.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 2,72 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 26.06.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
813,8 ↑1815
Vogelsberg994,3→1049
Hersfeld
621,8 →748
Main-Kinzig662,8 ↑2795

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.
Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

.