Reker-Attentäter legt Revision gegen Urteil ein

Er habe ein Zeichen gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung setzen wollen

Justiz

Düsseldorf. Der Mann, der ein Attentat auf die heutige Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker verübt hat, zieht vor den Bundesgerichtshof: Von Seiten des Angeklagten, seines Verteidigers und eines weiteren Anwalts sei Revision eingelegt worden, teilte das Düsseldorfer Oberlandesgericht am Freitag mit. Der 45-Jährige war am vergangenen Freitag zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann hatte gestanden, die damalige Kandidatin mit einem Messer attackiert zu haben, bestritt aber eine Tötungsabsicht. Er habe ein Zeichen gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung setzen wollen. Reker war bei dem Angriff am 17. Oktober 2015 lebensgefährlich verletzt worden. +++ fuldainfo

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
SABINE WASCHKE
ZUKUNFT
JETZT MACHEN
MEHR INFO!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe