PIANALE International Academy & Competition erneut in Fulda

Eröffnungskonzert am 24. Juli auf Schloss Fasanerie

26 ausgewählte junge Pianistinnen und Pianisten aus insgesamt 12 Ländern kommen in diesem Jahr anlässlich der 15. Ausgabe der PIANALE International Academy & Competition vom 23. Juli bis 5. August erneut in Fulda zusammen. Sie wohnen – nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr – wieder im Tagungskloster Frauenberg, üben in der Domstadt, erhalten Profi-Unterricht bei sechs international renommierten Klavierprofessorinnen und -professoren und stellen sich bei den fast täglichen Konzerten im Rahmen der angegliederten Konzertreihe, des Pianale Piano Festivals, ihrem Publikum in Osthessen vor.

Bei einer Pressekonferenz im Fürstensaal des Fuldaer Stadtschlosses präsentierten Professorin Uta Weyand, PIANALE-Gründerin sowie selbst gefeierte Konzertpianistin, und Dr. Heiko Wingenfeld, Oberbürgermeister der Stadt Fulda, am Dienstag das Programm und erläuterten die Hintergründe. Die Pianistinnen und Pianisten werden einmal mehr vom einzigartigen Pianale-Konzept profitieren, einem Dreiklang aus Meisterkursen, Sprachunterricht und Konzerten. Wie Klavierprofessorin Weyand berichtete, kommen die Mitglieder der diesjährigen Gruppe nach zwei Pandemie-Jahren auch wieder von Übersee in unsere Region. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammen aus Japan, China, USA, Brasilien, Hongkong, Kuwait, Rumänien, Norwegen, England, Österreich und Deutschland. Die jüngste Teilnehmerin ist 13 Jahre alt und reist zur 15. Ausgabe der PIANALE International Academy & Competition aus Wuppertal an. Im vergangenen Sommer habe man noch die Bedenken vieler junger Musikerinnen und Musiker gespürt. Nun sei der Andrang so hoch, dass die Pianale schon zwei Monate vor Anmeldeschluss ausgebucht gewesen sei und man nun eine lange Warteliste führe. Einmalig an der Akademie sei, dass die Teilnehmer von sechs international anerkannten Professoren unterrichtet werden und zudem in mehreren Konzerten auftreten dürften. Dieses Konzept habe sich über 15 Jahre bewährt.

„Mit einer gesunden Mischung von Zuversicht und Vorsicht, konnten wir im letzten Sommer zeigen, wie eine live-Akademie auch unter schwierigen Rahmenbedingungen stattfinden kann. Heute sehen wir an dem enormen Zuspruch, dass das Live-Erlebnis absolut notwendig ist“, sagte Weyand. Weitere Attraktionen seien die Preise: zahlreiche Solo-Abende, Aufnahmen und ein Konzert für den Publikumspreisträger mit dem Beethoven Orchester Hessen am 6. November im Fürstensaal des Fuldaer Stadtschlosses. Auch die städtische Musikschule ist bei der diesjährigen PIANALE International Academy & Competition involviert und unterstützt mit acht Flügel als Leihgabe. Und wer keine Einwände gegen zwei Stunden Klaviermusik hat und zuhause einen Flügel hat und sich bereiterklärt, diesen den PIANALE-Teilnehmern zur Verfügung zu stellen, kann sich gerne bei Uta Weyand unter der E-Mail-Adresse academy@pianale.com melden.

Can Cakmur, PIANALE-Teilnehmer aus dem Jahr 2019, der bei der heutigen Pressekonferenz zur 15. Ausgabe, zwei Stücke „live“ performte, sagte, dass er von seiner Teilnahme an der PIANALE unglaublich profitiert habe. Sie habe ihn nicht nur persönlich als Konzertpianist reifen lassen, sondern ihm auch „Freunde fürs Leben“ beschert. Zur Stadt Fulda habe daher eine ganz besondere Verbindung, so der heute 17-Jährige.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld bekundete bei dem Pressetermin seine persönliche Freude darüber, dass die PIANALE in diesem Jahr im Hinblick auf die sinkenden Inzidenzzahlen wieder etwas unbeschwerter als dies noch im vergangenen Jahr der Fall war stattfinden kann und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder von Übersee anreisen. Die Stadt Fulda sei wie im vergangenen Jahr sehr gerne Gastgeber.

Das Pianale Piano Festival, welches seit letztem Jahr unter dem Motto „Fulda beflügelt“ zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens der Stadt Fulda und seiner Umgebung gehört, ermöglicht es dem Publikum, während der elf Konzerte sowohl Lehrende als auch Studierende zu hören. Jede Pianistin und jeder Pianist der Pianale Klavierakademie steht mindestens zwei Mal auf der Bühne. Das Eröffnungskonzert der Dozenten (Sonntag, 24. Juli,) sowie das festliche Abschlusskonzert (Donnerstag, 4. August) mit den vier besten Kandidatinnen und Kandidaten finden in diesem Jahr auf Schloss Fasanerie statt. Das Teilnehmerkonzert im Eichenzeller Schlösschen (Freitag, 29. Juli) blickt auf eine 12-jährige Tradition zurück. Weitere Veranstaltungsorte sind die Bibliothek der Theologischen Fakultät (25. Juli und 1. August), der Gelbe Saal der Orangerie (26. Juli), die Kapelle des Vonderau-Museums (28. Juli), das Refektorium des Kloster Frauenberg (31. Juli) und die Aula der Alten Universität (2. August), wo man das Halbfinale mit den sieben besten Teilnehmerinnen und Teilnehmern erleben kann. Erstmals wollen einige Pianistinnen und Pianisten auch im Pavillon des Fuldaer Schlossgartens auftreten. Hier kann man am Samstag, 30. Juli, um 17 Uhr Klaviermusik im Park genießen.

Die ebenfalls seit dem vergangenen Jahr enge Kooperation mit der Theologischen Fakultät und dem Kloster Frauenberg schafft weiterhin ideale Voraussetzungen für die Weiterbildung der heranwachsenden Generation von Klavierstudierenden. Beim Unterricht in der beeindruckenden Bibliothek der Theologischen Fakultät und in den Räumen des Kloster Frauenberg können Interessierte und Klavierbegeisterte in diesem Jahr auch zuhören. Im sechsköpfigen Team der Dozenten unterrichten neben Professorin Uta Weyand, die als Pianistin, gefragte Jurorin und Gastprofessorin verschiedener Meisterklassen international unterwegs ist, erstmals der italienische Pianist Filippo Gamba, Professor für Klavier an der Musikhochschule in Basel; der Finne Matti Raekallio, herausragender Konzertpianist und Klavierpädagoge, der zunächst an der Musikhochschule in Hannover und danach jahrelang an der berühmten Juillard School in New York lehrte; der österreichische Pianist Markus Schirmer, Professor an der Kunstuniversität Graz; William Fong aus England von der Purcell School in London und Elena Levit, Mutter des weit bekannten Pianisten Igor Levit und Professorin an der Musikhochschule in Hannover.

Die Domsingschule, die Städtische Musikschule und sogar einige Privathaushalte mit Klavier oder Flügel ermöglichen den zahlreichen Musici wertvolle Überzeit, und wer sich auf der Straße erproben möchte, wird so manchen Passanten in der Innenstadt an einem der „Spiel-mich“-Klaviere begeistern. 15 Jahre Pianale verleihen eben Flügel. Und Fulda lebt Klaviermusik! +++ pm/ja

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 5,58 pro 100.000 Einwohner (29.06.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 3,81 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 30.06.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
965,4 ↑2153
Vogelsberg1018,0 ↓1074
Hersfeld
579,4 ↓697
Main-Kinzig823,4 ↓3472

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.
Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

.