Niedersachsen: 9-Jähriger stirbt in selbstgegrabenem Loch

Es sei von einem Unglücksfall auszugehen

Im niedersächsischen Landkreises Osterholz ist ein 9-Jähriger in einem selbstgegrabenen Loch ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch, teilte die Polizei am Freitag mit. Demnach hatte der Junge in einem Sandkasten im Garten seiner Eltern ein tiefes Loch gebuddelt. Nachdem der 9-Jährige sich kopfüber in das Loch gebeugt hatte, kam er nicht mehr selbstständig heraus. Der Junge verstarb noch am Unglücksort. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft wurden inzwischen zum Abschluss gebracht. Es sei von einem Unglücksfall auszugehen, hieß es. +++

Print Friendly, PDF & Email
Die Marktgemeinde Hilders sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Leiter/in der Finanzabteilung (m/w/d)
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!