Mücke: Carportbrand greift auf Wohnhaus über – hoher Schaden

Am Dienstagabend hat ein Feuer im hessischen Mücke einen Schaden von 120.000 Euro angerichtet. Nachdem aus bislang unbekannter Ursache im Carport ein Feuer ausgebrochen war, breiteten sich die Flammen rasend schnell aus. Sie ergriffen das unter dem Carport abgestellte Wohnmobil, einen davor stehenden PKW, die angebaute Nachbargarage und fraßen sich über die Fassade des angrenzenden Wohnhauses bis in den Dachstuhl. Die 66-jährige Bewohnerin konnte sich gerade noch ins Freie retten. Sie erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Bereits auf der Anfahrt waren für die Einsatzkräfte die Flammen schon sichtbar. Die ersten Fahrzeuge berichteten schon beim bloßen Vorbeifahren von einer enormen Hitzeentwicklung, „Ersteintreffende Fahrzeuge mussten sich schnellstmöglich an der Einsatzstelle vorbei bewegen“, so die Feuerwehr. Durch den dann schnellen Löscheinsatz im Innen- und Außenbereich des Hauses konnte ein Übergreifen auf weitere Zimmer verhindert werden. Keine einfache Aufgabe bei der engen Bebauung in der Seitenstraße, denn auch von der Gartenseite des Hauses war durch den aufgeweichten Boden der letzten Regentage kaum ein Herankommen möglich. Das Carport, das Wohnmobil und der PKW wurden bei dem Feuer völlig zerstört und auch die Fassade des Hauses wurde so schwer beschädigt, dass die Polizei einen Statiker beauftragen musste, die Standsicherheit des Gebäudes zu überprüfen. Das Carport musste später mit einem Bagger abgerissen werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. +++

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden