Magistrat spricht Intendant Joern Hinkel Vertrauen aus

Gerücht über Wedel entbehrt jeder Grundlage

Joern Hinkel

Der Magistrat der Kreisstadt Bad Hersfeld hat dem Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele, Joern Hinkel, sein volles Vertrauen ausgesprochen. Der Magistrat ist seit jeher für Auswahl der jeweiligen Festspielchefs verantwortlich. Zu diesem klaren Bekenntnis sahen sich die Mitglieder des Gremiums veranlasst, nachdem kürzlich in der lokalen Presse über die Anwesenheit von Dr. Dieter Wedel in Bad Hersfeld berichtet wurde. Zugleich wurde suggeriert, er könnte möglichweise als Intendant an seine frühere Wirkungsstätte zurückkehren.

Bürgermeister Thomas Fehling, zugleich Vorsitzender des Magistrates, macht deutlich: „Dieses Gerücht entbehrt jeder Grundlage. Joern Hinkel hat nach Ansicht des Magistrates in Bad Hersfeld sehr erfolgreiche Arbeit geleistet und sich bei Publikum und Bürgerschaft viel Anerkennung und Sympathie erworben. Spekulationen über personelle Veränderungen, so unnötig wie falsch, schaden nur den Festspielen.“ Fehling selbst hatte erst in den letzten Tagen richtiggestellt, dass Herr Wedel sich nicht aufgrund einer Einladung des Bürgermeisters in der Stadt befand.

Bei seinem Zusammentreffen mit Herrn Wedel sei es auch in keiner Weise um dessen Rückkehr auf die Festspielbühne gegangen: „Der künstlerische Bereich fällt alleine in die Zuständigkeit und Verantwortung des Intendanten Joern Hinkel. Deshalb habe ich nicht und werde ich auch nicht auf dessen Inszenierungen Einfluss nehmen und erst recht nicht – mit wem auch immer – über Aufführungen verhandeln.“, so Fehling abschließend. Die Bad Hersfelder Festspiele 2019 laufen noch bis zum 1. September. +++

 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!