Hünfeld erwirbt Bagger für den Friedhof

Rund 33.000 Euro wird die Stadt Hünfeld für die Anschaffung eines neuen Minibaggers ausgeben, der insbesondere für den Aushub von Gräbern eingesetzt werden soll. Wie Stadträtin Martina Sauerbier dazu mitteilt, hat der Magistrat jetzt einer entsprechenden Vergabe zugestimmt. Nachdem zum Jahreswechsel der städtische Bauhof den Grabaushub wieder in Eigenregie übernommen hatte, wurden verschiedene Baggertypen angemietet, um Erfahrungen zu sammeln. Dabei stellte sich heraus, dass ein Minibagger gegenüber deutlich teureren speziellen Friedhofsbaggern keine Nachteile habe, aber flexibler auch für andere Aufgaben eingesetzt werden könne, heißt es in der Mitteilung. Nach den Erfahrungswerten mit gemieteten Geräten entschieden sich die Verantwortlichen des städtischen Bauhofs für einen 2-Tonnen-Bagger mit teleskopierbarem Fahrwerk, so dass er entsprechend der Anforderungen im jeweiligen Einsatz entweder schmale Wege befahren oder die Spurbreite aufstellen kann, um damit mehr Standsicherheit zu haben. Zu den jeweiligen Einsatzorten an den städtischen Friedhöfen wird das Fahrzeug mit einem speziellen Anhänger transportiert. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!