Hessischer Rundfunk verteidigt umstrittene Kika-Dokumentation

Die beiden haben ja nichts getan

Frankfurt/Main. Der Hessische Rundfunk hat sich gegen die Kritik an der Kika-Dokumentation über ein junges deutsch-syrisches Liebespaar gewehrt. Tanja Nadig, betreuende Redakteurin beim Hessischen Rundfunk, sagte der “Welt”: “Viele Menschen in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Unsere Töchter und unsere Söhne werden sich in Menschen verlieben, die nicht deutsch sind, und es wird immer häufiger gemischte Paare geben.” Das sei nicht erst seit der Flüchtlingskrise der Fall. Auch die Kritik an der Auswahl der beiden Protagonisten weist Nadig zurück: “Wir wollen niemanden vorführen, und wir haben keinen pädagogischen Zeigefinger.” Das Ziel sei es gewesen “eine Liebesgeschichte zu zeigen”. Dabei habe man auch die Probleme der Beziehung offenbart: “Es war uns ganz wichtig, nichts zu beschönigen.” So habe die Dokumentation auch die Sorgen der Eltern thematisiert – zum Beispiel, dass die 16-jährige deutsche Protagonistin sich nicht selbst treu bleibe. Nadig zeigt sich nach der großen öffentlichen Aufmerksamkeit besorgt um die beiden Protagonisten: “Die beiden haben ja nichts getan. Wir müssen sehen, dass wir die beiden schützen.” +++

Print Friendly, PDF & Email
Whiskytasting mit Fine Dining.
Dienstag, 2. Oktober 19:00 - 0:00

Rhönblick - Landhotel, Restaurant & Countrypub
Hauptstrasse 24, 36100 Petersberg, Hessen, Germany
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Wer sich selbst ein Bild von dieser Dokumentation machen möchte, findet den Beitrag “Malvina, Diaa und die Liebe” auf den Seiten des KIKA-Kanals:
    https://www.kika.de/schau-in-meine-welt/sendungen/videos/video50144.html

    Meine Meinung dazu: eine ganz tolle Dokumentation über die Liebe zweier junger, selbstbewußter Menschen, die beide in unterschiedlichen Kulturen gross geworden sind und vor der einfachen Frage stehen: Was ist stärker – die Liebe oder die Tradition? Und was ist uns wichtiger? Und wieviel ist jeder von beiden bereit, für diese Liebe aufzugeben von den eigenen Standpunkten, von der eigenen Tradition?

    Das alles ist nicht neu! Denn solche Liebesbeziehungen von Menschen unterschiedlicher Kulturen sind so alt wie die Menschheit. Ob diese Liebe überlebt ist eine Frage der Toleranz! Auf BEIDEN Seiten!

    Ich wünsche den Beiden jedenfalls die Kraft und die Toleranz, ihre Liebe zu leben. In guten wie in schlechten Tagen!

    Was Gott zusammengeführt hat soll der Mensch nicht trennen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.