Gottesdienst mit Bischof Gerber fand großen Anklang

Garten des Seniorenhauses St. Bonifatius in Kassel bot stimmungsvolle Kulisse

Viele Seniorenhaus-Bewohnerinnen und Bewohner verfolgten den Gottesdienst von Bischof Gerber von ihren Balkonen und Fenstern aus. Foto: C. Scharf

Das Wetter hielt letztendlich trotz bedrohlich dunkler Wolken, die immer wieder vorbeizogen. So konnte der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber seinen gestrigen Sonntagsgottesdienst wie geplant gemeinsam mit Kasseler Seniorinnen und Senioren sowie mit den Caritas-Mitarbeitenden im Garten des Seniorenhauses St. Bonifatius in Kassel feiern. Der live auf www.bistum-fulda.de gestreamte Gottesdienst fand im Rahmen einer Reihe von Gottesdienstfeiern statt, mit denen Bischof Gerber ausdrücklich an Orte und zu Menschen gehen möchte, die von der Corona-Krise besonders hart getroffen wurden. Die Kasseler Caritas-Einrichtung „Seniorenhaus St. Bonifatius“ stand dabei stellvertretend für alle Altenpflegeeinrichtungen im Bistum.

So thematisierte der Bischof dann dort auch u. a. mit seiner Predigt und den Fürbitten – letztere vorgetragen von Diakon Peter Kracheletz – die besonderen Herausforderungen, denen ältere Menschen, aber auch die in der Pflege tätigen Menschen in dieser Zeit der Pandemie ausgesetzt seien. In der langen Phase, in welcher der Heimalltag völlig heruntergefahren war, haben sie – so der Bischof – in bewundernswerter Weise Durchhaltevermögen gezeigt und Zeugnis abgelegt. In der Tat: Der gemeinsame Gottesdienst mit Bischof Gerber im Garten der Einrichtung war die erste Veranstaltung seit Beginn der Corona-Krise, an der man innerhalb der größeren Hausgemeinschaft wieder gemeinsam teilnehmen konnte.

Bischof Gerber unterstrich in seinen Abschlussworten am Ende des Gottesdienstes die Leistung der Caritas insgesamt, die in der bisherigen Krisenzeit dauerhaft eine starke Präsenz gezeigt habe. Auch der kommende Sonntagsgottesdienst, mit dem die Reihe der Streaming-Gottesdienste in dieser Form dann erst einmal in eine Sommerpause geht, wird nochmals in einer Caritas-Einrichtung gefeiert: am 5. Juli um 10 Uhr in der Carisma-Werkstatt für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Fulda-Maberzell. Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch, der mit einer Gruppe von Vertretern der Caritas-Verbandsleitung aus Fulda an dem Kasseler Gottesdienst teilgenommen hatte, zeigte sich darüber sehr erfreut: „Die beiden Gottesdienste unseres Bischofs aus zwei verschiedenen Caritas-Einrichtungen sind sowohl für die von der Caritas betreuten Menschen als auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bistum ein deutliches Zeichen großer Wertschätzung für das Caritas-Engagement insgesamt – dafür sind wir sehr dankbar!“ +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!