Gemeinde-Neuhof nimmt Stellung zum Hakenkreuz-Vorfall – Belohnung ausgesetzt

Die Gemeinde Neuhof ist zutiefst entrüstet über die Vorkommnisse am Abend des 25. Januars. In der Woche des Gedenktages an die Opfer des Holocaust mit einer Hakenkreuzflagge zu posieren und diese auch noch einem Kind bzw. Jugendlichen umzuhängen zeugt von großer Respektlosigkeit, Verantwortungslosigkeit und einem äußerst eingeschränkten politischen Horizont. Wir als Gemeinde Neuhof sind weltoffen und vielfältig. Wir behandeln alle Menschen dieser Erde mit großer Würde und Respekt. Deshalb distanzieren wir uns vollständig von dieser Tat. Das Hakenkreuz als Symbol des Nationalsozialismus darf in Deutschland nicht verbreitet oder öffentlich verwendet werden. Durch die eindeutigen Bezüge zum Nationalsozialismus ist das Hakenkreuz in all seinen Ausführungen strafbar. Wir haben diesen Vorfall zur Anzeige gebracht und die Polizei ermittelt bereits. Für sachdienliche Hinweise sind wir sehr dankbar, hierfür setzen wir eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro aus. Unsere Gesellschaft darf ein solches Verhalten nicht akzeptieren und muss mit allen verfügbaren Mitteln eines Rechtsstaats dagegen vorgehen. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 5,58 pro 100.000 Einwohner (29.06.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 3,81 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 30.06.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
965,4 ↑2153
Vogelsberg1018,0 ↓1074
Hersfeld
579,4 ↓697
Main-Kinzig823,4 ↓3472

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.
Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

.