G20-Gipfel: Polizei sucht Hotels für zusätzliche Einsatzkräfte

1.300 auswärtige Kräfte sollen zusätzlich Hamburg erreicht haben

Hamburg. Die Unterbringung zusätzlicher Polizeikräfte beim G20-Gipfel ist offenbar nicht geklärt. Der Hamburger Landeschefs des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Jan Reinecke, sagte der „Heilbronner Stimme“: „Aktuell ist bekannt geworden, dass circa 1.300 auswärtige Kräfte zusätzlich Hamburg erreicht haben sollen, für die keine verbindlichen Zusagen aus den anderen Ländern vorgelegen haben und für die daher keine Unterbringung organisiert worden ist.“ Reinecke fügte hinzu: „Da Hamburg in der aktuellen Lage über keinerlei Unterkunftskapazitäten verfügt, bemüht sich die Hamburger Polizei derzeitig darum, im entfernteren Umland – bis zu 100 Kilometer – Unterkunftsmöglichkeiten anzumieten. Derartige Entfernungen zum Einsatzort sind für die Einsatzkräfte natürlich eine große Herausforderung.“ +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!