Für 12 Azubis beginnt die Zukunft bei ZUFALL Fulda

Ausbildungsstart 2019

Die Fuldaer Azubis (mit Ausbildungsleiter Karl-Hermann Ziegler) und die 79 neuen ZUFALLer. Foto: P.O.S.

Zum Start ihrer Ausbildung kamen alle Azubis aus den zehn Niederlassungen des Logistikdienstleisters vor wenigen Tagen gemeinsam mit ihren künftigen Ausbildern in der Göttinger Firmenzentrale zusammen. „Wir freuen uns über das nach wie vor hohe Interesse an unserem Familienunternehmen und heißen alle neuen Auszubildenden mit all ihren unterschiedlichsten Interessen und Erfahrungen herzlich willkommen“, sagte Peter Müller-Kronberg, geschäftsführender Gesellschafter bei ZUFALL. Für die jungen Talente bot das Zusammenkommen in Göttingen eine tolle Gelegenheit, frühzeitig Kolleginnen und Kollegen aus anderen Standorten kennenzulernen und sich innerhalb des Unternehmens zu vernetzen. Darüber hinaus erfuhren sie alles über die Produkte von ZUFALL und wurden jeweils in zwei Gruppen durch eines der Logistik Center und das Umschlaglager geführt. Aktuell lernen bei der ZUFALL logistics group 170 junge Leute im gewerblichen und kaufmännischen Bereich. Die Ausbildungsquote liegt damit bei rund zehn Prozent.

Gute Zukunftsaussichten für junge Talente

Der geschäftsführende Gesellschafter machte die Nachwuchskräfte mit dem Leitgedanken des Logistikdienstleisters vertraut: „Mit Leistung verwöhnen.“ Diesem hohen Anspruch an die Kundenfreundlichkeit und Qualität des Unternehmens sollen sich die neuen Mitglieder der ZUFALL-Familie stellen. Im Gegenzug erhalten sie neben einer fundierten Ausbildung eine langfristige Berufsperspektive in einer vielseitigen Branche. Aus dem letzten Jahrgang konnte das Unternehmen 71 Prozent der ausgelernten Auszubildenden übernehmen. Sie haben darüber hinaus gute Chancen, ihre Stärken bei ZUFALL mit Zusatzausbildungen und Kompetenztrainings weiterzuentwickeln und Verantwortung übernehmen zu können. Denn der Logistiker baut traditionell zahlreiche Fach- und Führungskräfte aus den eigenen Reihen auf. Je nach Berufsbild ermöglicht das Familienunternehmen auch Auslandsaufenthalte in Kooperation mit seinen internationalen Partnern.

Echte Teamplayer sind gefragt

„Wir legen großen Wert auf eine fundierte Ausbildung, weil sie die vielleicht wichtigste Investition in unsere Zukunft darstellt“, erklärt Niederlassungsleiter Christoph Göbel. In diesem Jahr konnte der Standort erstmals nicht alle ausgeschriebenen Plätze zu Anfang August besetzen. Trotz der insgesamt gleichbleibend hohen Bewerbungszahlen fand der Logistiker in diesem Jahr beispielsweise noch keinen geeigneten Berufskraftfahrernachwuchs. „Wir bleiben unserer Philosophie treu, nur die Kandidaten einzustellen, die mit ihrer Einstellung und Motivation auch zu uns passen“, berichtet Christoph Göbel. „Das bedeutet im Zweifelsfall eben, Stellen unbesetzt zu lassen. Denn damit ist schließlich ein Qualitätsversprechen an unsere Kunden verbunden. Aber wir sind natürlich weiter für interessierte Bewerber offen.“ Zum Auswahlprozess ergänzt der Niederlassungsleiter: „Für uns ist es wichtig, ob die jungen Karrierestarter auch außerhalb der Schule Erfahrungen gesammelt und ihren Horizont erweitert haben: Wurden Auslandsaufenthalte absolviert, gab es Engagement im Verein oder in Freiwilligendiensten? Menschen, die für Spedition und Logistik brennen, verfügen über ein ‚Speditions-Gen‘, haben sich immer gerne engagiert, üben Mannschaftssportarten aus, sind also absolute Teamplayer.“ Bei ZUFALL Fulda können junge Menschen die Berufe Berufskraftfahrer/-in, Fachinformatiker/-in, Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d), Fachlagerist (m/w/d) und Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung erlernen. Darüber hinaus bietet der Logistiker am Standort auch dualen Studenten die Möglichkeit, neben dem Studium ihre Logistik-Karriere zu beginnen. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!