Frau flieht nach Unfall

Verdacht auf Alkoholkonsum

Am Sonntagabend gegen 23.15 Uhr war eine 30-jährige Frau aus dem Vogelsberg zusammen mit ihrem 5-jährigen Sohn mit ihrem PKW auf der Landesstraße von Eichenzell in Richtung Bronnzell unterwegs. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam die Fahrerin im Bereich einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in einen Graben, wobei Sachschaden entstand. Dabei touchierte sie die Leitplanke und prallte gegen eine Straßenlaterne. Da das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, nahm die Unfallverursacherin ihren Sohn und entfernte sich zu Fuß von der Unfallstelle.

Im Rahmen einer intensiven Fahndung konnten die beiden Personen nach kurzer Zeit im Bereich der Gleise angetroffen werden, weshalb die Gleisanlage zwischenzeitlich durch die Bundespolizei gesperrt werden musste. Der PKW, an dem ein Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro entstanden ist, musste abgeschleppt werden. Der Fremdschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab. Das 5-jährige Kind wurde leicht verletzt ins Klinikum gebracht und anschließend an Angehörige übergeben. Die Fahrzeugführerin verblieb zur weiteren Behandlung im Krankenhaus. Da der Verdacht auf Alkoholkonsum bei der Frau bestand, wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. +++

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen