Förderbescheide für zwei Eiterfelder Ortsteile

Projekte für die Dorfgemeinschaft

Bei der Bescheidübergabe in Buchenau (von links): Landrat Bernd Woide, Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Ortsvorsteher Frank Otto.

Gleich zwei Eiterfelder Ortsteile erhielten einen hilfreichen Geldregen: Landrat Bernd Woide überbrachte Fördermittel aus der Dorfentwicklung für Buchenau (265.000 Euro) und für Dittlofrod (191.000 Euro). Beide haben damit Gutes vor. Buchenau hat das Projekt Energiespielplatz im Ortskern entwickelt, das als Verbesserung der Basisinfrastruktur gefördert wird. Zur Übergabe des Bescheides waren zahlreiche Bürgerinnen und Bürger und auch einige Kinder gekommen. Über das rege Interesse freuten sich Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Ortsvorsteher Frank Otto. Und sie freuten sich über die finanzielle Unterstützung der Dorfentwicklung: „Ohne diese Mittel wäre dieses Projekt absolut nicht möglich“, sagte Hermann-Josef Scheich.

Bei der Bescheidübergabe in Dittlofrod (von links) : Landrat Bernd Woide, Ortsvorsteher Michael Hofmann und Bürgermeister Hermann-Josef Scheich. Fotos: Sebastian Mannert

Landrat Bernd Woide erläuterte die Idee des Energiespielplatzes, die vor einigen Jahren gemeinsam von Gemeinde und Landkreis entwickelt wurde, um die Attraktivität des Ortes zu stärken. Die Freifläche, auf der ein Pavillon im Burgencharakter und eine Spielfläche entstehen wird, soll die konträren ortsprägenden Themenfelder historisches Schloss Buchenau und Windkraft aufgreifen und zusammenführen. „Der Platz soll nicht nur für Jung und Alt der Gemeinde Anlaufpunkt sein, sondern auch für Besucherinnen und Besucher. Ich meine, das Konzept ist dafür ein sehr guter Ansatz“, sagte Landrat Woide.

Dittlofrod erhielt rund 191.000 Euro Förderung für die funktionale Verbesserung des Dorfgemeinschaftshauses. Das DGH wird aktiv durch eine große Anzahl der ortsansässigen Vereine in Anspruch genommen. Aber auch der Ortsteil Giesenhain nutzt die Räumlichkeiten, und die Kegelbahn wird ebenfalls von Bürgerinnen und Bürger aller Ortsteile frequentiert. Um auch künftig dieser vielfältigen Nutzung gerecht zu werden, hat sich die Gemeinde Eiterfeld zu einer umfassenden Sanierung entschlossen. Dabei wurden funktionale und auch energetische Verbesserungen ins Auge gefasst. „Ohne Förderung könnten wir das nicht stemmen“, sagte Bürgermeister Scheich und ergänzte: „Ich bin froh und dankbar, dass seitens des Landes und des Landkreises die Maßnahmen unterstützt werden.“

„Ich weiß, dass dieses Dorfgemeinschaftshaus gut genutzt wird. Es ist im wahrsten Sinne, ein Gemeinschaftshaus in der Mitte des Dorfes. Da ist es wichtig, dass man sich Gedanken darüber macht, wie man diesen Ort modernisieren und ihm eine neue Struktur geben kann, damit er auch weiterhin ein beliebter Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger bleibt. Das hat die Gemeinde getan – und dafür ein herzliches Dankeschön“, sagte der Landrat. +++ pm

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook