Fahrbahnoberfläche der Kreisstraße 156 erneuert

Bauarbeiten abgeschlossen

Auf der freien Strecke wurde auch die Bankette befestigt. Foto. Karl-Heinz Burkhardt

Die Menschen im dünner besiedelten ländlichen Raum sind in besonderer Weise auf leistungsfähige Straßenverbindungen angewiesen, wenn sie mobil bleiben und von einem zum anderen Ort gelangen wollen. Auf gut ausgebauten Straßen können aber nicht nur Autofahrer schnell und sicher an ihr Ziel kommen, sondern auch Busreisende – das heißt nicht nur der Individualverkehr profitiert, sondern gleichermaßen der öffentliche Verkehr, schreibt der Landkreis in einer Pressemitteilung.

In dieser Hinsicht ist auch der Landkreis Fulda gefordert, der mit 386 Kilometern das drittlängste Kreisstraßennetz in Hessen unterhält. 16,4 Millionen Euro stehen in diesem Haushaltsjahr für den Kreisstraßenbau bereit. Davon entfallen allein 4,4 Millionen Euro auf den Deckenbau. Ein Beispiel ist die Fahrbahnerneuerung der Kreisstraße 156 im Abschnitt Ortsdurchfahrt Wölf und freie Strecke bis zur Landesstraße 3171. Die veranschlagten Kosten belaufen sich auf 577.000 Euro für den Landkreis Fulda und 76.000 Euro für die Marktgemeinde Eiterfeld.

Baubeginn war im vergangenen September, die Abnahme erfolgte am Montag letzter Woche. Um den öffentlichen Personennahverkehr und den innerörtlichen Verkehr während der Bauphase möglichst aufrecht zu erhalten, wurde die Maßnahme in vier Bauabschnitte untergliedert. Die Arbeiten in den einzelnen Abschnitten machten zeitversetzt eine Vollsperrung erforderlich. Eine Umleitungsstrecke über Wölf, Reckrod, Eiterfeld und Fürsteneck war eingerichtet. Der Busverkehr wurde über Gemeindestraßen und einen asphaltierten Wirtschaftsweg umgeleitet.

Die Länge der Baustrecke betrug insgesamt 1,3 Kilometer. In der Ortsdurchfahrt Wölf mussten die Fahrbahnoberfläche abgefräst und die Pflasterrinnen neu gesetzt werden. Im Anschluss wurde die Frostschutzschicht neu profiliert und eine Tragschicht sowie eine Deckschicht eingebaut. Auch erfolgte an verschiedenen Stellen eine Sanierung der Bordsteine und Gehwege. Auf der freien Strecke bis zur Landesstraße wurden die Deckschicht und ein Teil der Tragschicht abgefräst und höhengleich wiederhergestellt sowie die Bankette beidseitig befestigt. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!