Caritas hat erneutes Energieaudit erfolgreich durchgeführt

In Sachen Energiesparen Prüfung bestanden

Stefan Dresel, Leonore Jütte, Jonathan Noll sowie Ansgar Erb). (v.l.) Foto: C. Scharf

Aus den Händen von Auditor Jonathan Noll und Energieberaterin Leonore Jütte vom RhönEnergie-Tochterunternehmen Energie + Service GmbH konnten Caritas-Vorstandsmitglied Ansgar Erb und Controlling-Mitarbeiter Stefan Dresel den Abschlussbericht zum erfolgreichen Wiederholungs-Energieaudit gemäß DIN EN 16247-1 entgegennehmen. Größere Unternehmen und Organisationen in Deutschland haben die gesetzliche Vorgabe, sich alle vier Jahre einer solchen Energieverbrauchsanalyse zu stellen, bei der überprüft wird, in welcher Form Energie verbraucht beziehungsweise eingespart wird, und wo weitere Einsparpotenziale liegen.

Die Caritas im Bistum Fulda zeigt sich in dieser Hinsicht sehr ambitioniert und hat zum Beispiel praktisch auf allen geeigneten Caritas-Gebäuden Stromerzeugungsmodule installiert, erweitert stetig ihre E-Fahrzeugflotte und nutzt konsequent moderne Beleuchtungstechniken. Dies alles schlägt sich in dem Auditbericht nieder, für den das Prüferteam der Effizienz+Service auch zu verschiedensten Caritas-Standorten im Bistum Fulda reiste, um sich vor Ort einen Eindruck verschafften.

Insgesamt bescheinigt Auditor Noll der Caritas dementsprechend, sich in Hinblick auf den Einsatz energieeffizienter Technologien als gut informiert und aufgeschlossen zu zeigen und schon ein großen Potenzial an möglicher Energieeffizienz zu nutzen. So produziert die Caritas zum Beispiel mit den eigenen Photovoltaikanagen schon 20 Prozent des benötigten Stroms selbst. „In diese Richtung soll es auch weiter gehen“, versprach Vorstandsmitglied Erb bei der Entgegennahme des Auditberichtes. „Wir wollen – ganz im Sinne des christlichen Grundansatzes der Bewahrung der Schöpfung – alle Möglichkeiten moderner Technik und Energieeffizienz zum Einsatz bringen, um unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten!“ Die nächste entsprechende Energie-Prüfung bei der Caritas erfolgt turnusgerecht im Jahre 2025. +++ pm

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!