CDU-Wirtschaftsflügel in Hessen unterstützt Rückkehr zur Meisterpflicht

Qualität und Ausbildung profitieren

MIT-Fulda

Fulda. „Der Meisterbrief ist seit Jahrzehnten Nachweis für Fachwissen und steht für Spitzenqualität in der Arbeitsausführung. Wer den Meister bestellt, darf für sein Geld eine hochwertige Leistung erwarten. Der Brief ist ein Gütesiegel und zentraler Baustein des Verbraucherschutzes. Seine Abschaffung für 53 Handwerksberufe durch die rot-grüne Bundesregierung im Jahr 2004 hat schweren Schaden angerichtet. Viele Einmann-Betriebe sind entstanden, die schnell wieder vom Markt verschwunden sind. Die Ausbildungszahlen sind vielfach eingebrochen. Das Experiment von 2004 hat gezeigt, dass ohne Meisterbetriebe das hohe deutsche Qualitätsniveau schnell verlorengeht und die Duale Ausbildung als Erfolgsgarant des deutschen Handwerks in Frage gestellt wird. Als Landesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU/CSU in Hessen stehe ich daher voll hinter politischen Bestrebungen, die Meisterpflicht für verschiedene Handwerksberufe wieder einzuführen. Davon würden Kunden, Qualität und Ausbildung profitieren“, erklärte Marco Reuter. +++

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!