CDU-Fraktion besuchte Stadion und Heimattiergarten in Neuenberg

„Heimattiergarten auf dem richtigen Weg“

Fulda. „Die laufenden Umbaumaßnahmen im städtischen Stadion gehen gut voran“, konnte Bürgermeister Dag Wehner berichten, der gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld die CDU-Stadtverordnetenfraktion bei ihrer Sommerbegehung in Neuenberg begleitete. Im Haushalt seien für 2017 für die Erneuerung des Rasenfeldes, die Installation einer Beregnungsanlage und die komplette Überarbeitung der Leichtathletikanlage insgesamt 850.000 EUR veranschlagt worden, die auch durch das Land Hessen gefördert würden, hieß es weiter.

Die Maßnahmen im ersten Bauabschnitt sollen rechtzeitig vor dem ersten Heimspiel von SC Borussia Fulda und dem Fulda-Marathon abgeschlossen sein. Weitere Sanierungsmaßnahmen werden sich in den Folgejahren anschließen, stellte Dag Wehner in Aussicht. So sollen der Kunstrasenplatz auf dem Gelände und insbesondere die Tribünen des Stadions erneuert werden. Eine Kapazitätserweiterung auf 10.000 Zuschauer sei dabei angedacht.

Zweite Station der Sommerbegehung war der wiedereröffnete Heimattiergarten in Neuenberg, den die CDU-Stadtverordneten in Augenschein nahmen. Fraktionsvize Michael Ruppel, der die Sommerbegehung moderierte, maß dem Heimattiergarten gerade auch in Hinsicht auf die Landesgartenschau eine besondere Bedeutung zu. „Nach turbulenter Zeit befindet sich nun der Heimattiergarten auf dem richtigen Weg“, lobte Oberbürgermeister Wingenfeld die positive Entwicklung.

Peter Weber, Vorsitzender des Vereins Heimattiergarten e.V., erläuterte die bereits abgeschlossenen Baumaßnahmen auf dem Gelände. Für die Zukunft seien auch eine Erneuerung des Spielplatzes, Umgestaltungen der Gehege und die Sanierung des Weges zu den Wildgehegen angedacht. Dabei habe der Verein eine Kooperation mit Schulen und dem Umweltzentrum im Blick, für die sich auch OB Wingenfeld bereits in der Vergangenheit stark gemacht habe. Tierärztin Dr. Bianca Reith, die den Verein unterstützt, berichtete von täglich ca. 150 bis 200 Besuchern. Sie wies die Stadtverordneten aber auch auf die „dünne Personaldecke“ des Vereins hin.

Oberbürgermeister Wingenfeld machte abschließend mit der CDU-Fraktion deutlich, dass es ein gemeinsames Anliegen sei, den Heimattiergarten als Begegnungsort zwischen Mensch und Tier aufrecht zu erhalten, zumal immer mehr Kinder ohne den Kontakt zu Tieren aufwachsen. Der OB stellte dabei auch eine Erweiterung der bisherigen Flächen des Heimattiergartens in Aussicht. +++

Print Friendly, PDF & Email
Zieherser Hof

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.