Campingstuhl statt Kanzel

Bonhoffergemeinde und Evangelische Kirche Petersberg feierten gemeinsamen Open-Air-Gottesdienst zum Ferienbeginn

Die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher kommen beim Open-Air-Gottesdienst im Garten des Bonhoefferhauses in Bewegung.

Mit einem gemeinsamen Open-Air-Gottesdienst im Garten des Bonhoefferhauses starteten die evangelische Bonhoffergemeinde und die evangelische Kirchengemeinde Petersberg am 18. Juli die Sommerferien. Die Einladung der beiden Gemeinden zum „Sunshine-Gottesdienst“ hatte nicht zu viel versprochen: bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein feierten rund 70 Gläubige auf Stühlen und Picknickdecken im Garten des Bonhoefferhauses. Nicht nur das Wetter sorgte für Urlaubsgefühle: die mitgebrachten Requisiten wie eine Trittleiter und Camping-Stühle sorgten dafür, dass bei der Dialog-Predigt von Pfarrer Marvin Lange und Pfarrer Christian Pfeifer keine Langeweile aufkam.

Auf kurzweilige Art brachten die beiden Pfarrer den Gottesdienstteilnehmern die biblische Geschichte von Zachäus näher. Wie der kleine Zöllner auf einen Baum geklettert war, um Jesus zu sehen, führten die Kindergottesdienstkinder bei einem Singspiel vor. „Es lohnt sich, mal eine andere Perspektive einzunehmen, um Jesus kennenzulernen,“ führte Pfarrer Lange in seiner Predigt aus. Aus der Bibel könne man erfahren, was Jesus gesagt und getan habe und was ihm wichtig gewesen sei. Durch die Begegnung mit Jesus habe Zachäus seine Einstellung zum Leben geändert, sagte Pfarrer Pfeifer. „Aus dem größten Spitzbuben wurde ein Mensch, der sich für andere einsetzt. Zachäus gab die Hälfte seines Vermögens für Arme und erstatte das ergaunerte Geld zurück,“ so Pfarrer Lange. Es gelte herauszufinden, welche Beziehung man selbst zu Jesus habe, forderte Pfarrer Pfeifer die Gottesdienstbesucher auf. Die Geschichte von Zachäus diene als Beispiel dafür, wie man sich aus seiner Selbstbezogenheit lösen und sich für andere einsetzen könne, so die Essenz der Dialogpredigt.

Die Geschichte des Zöllners wurde aus immer neuen Perspektiven beleuchtet. Um zu demonstrieren, wie der Blick von oben die Sicht auf die Dinge ändern kann, erklomm Pfarrer Pfeifer eine Leiter. Kurz darauf saßen beide Pfarrer schon wieder entspannt auf den Campingstühlen. Die beiden Geistlichen brachten auch die Gottesdienstteilnehmer auf vielfältige Weise in Bewegung. Immer wieder galt es aufzustehen, zu singen und zu klatschen und mit dem Sitznachbarn Kontakt aufzunehmen. Bei dem Kindergottesdienst-Klassiker „Einfach spitze, dass Du da bist“ hielt es schließlich niemanden mehr auf den Stühlen. Unter der musikalischen Begleitung von Michaela Jünemann sangen und klatschten alle begeistert mit. Für Freude sorgte auch die Aufnahme eines neuen Mitglieds in die Kirchengemeinde Petersberg. Richard Höpfner, der aus der evangelischen Kirche ausgetreten war, wurde von Pfarrer Pfeifer wieder in die evangelische Kirche aufgenommen. Für den 31. Juli kündigte Pfarrer Lange eine Impfaktion im Bonhoefferhaus an. Von 9 bis 18 Uhr werde im Gemeindehaus der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft. Die Impfaktion richte sich unbürokratisch an alle, die noch keine Gelegenheit hatten, sich anderweitig impfen zu lassen. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!