BUND fordert Nachbesserungen am „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“

Berlin. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Nachbesserungen am „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ der Bundesregierung gefordert. „Entweder leisten alle Bereiche mehr für die Treibhausgasminderung oder wir werden das eigene Klimaziel nicht erreichen und dadurch auch, was den Klimaschutz betrifft, international zunehmend unglaubwürdig“, schreibt der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger im Vorfeld der Kabinettsentscheidung zu dem Maßnahmenpaket in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die bisher vorgeschlagenen Klimaschutzmaßnahmen genügten noch nicht, um die beschlossenen Klimaschutzziele zu erreichen. Die durch die Reduktion der Kohleverstromung angestrebte Minderung von „mindestens 22 Millionen Tonnen CO2“ bis 2020 müsse verdreifacht werden, so Weiger. Die Klimaziele seien nur zu erreichen, wenn ältere und ineffiziente Kohlekraftwerke in einem Umfang von zehn Gigawatt stillgelegt würden. „Ein weiteres Schonen der größten Klimaverschmutzer Deutschlands ist nicht akzeptabel“, schreibt der BUND-Vorsitzende. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!