Brunnen bei Eiterfeld wird auf seine Leistungsfähigkeit geprüft

Ein Trinkwasserbrunnen bei Eiterfeld wird in den kommenden Wochen auf seine Leistungsfähigkeit geprüft. Der Brunnen befindet sich seit 1998 inmitten der Felder zwischen den Ortsteilen Arzell, Körnbach und Leimbach und wurde länger nicht genutzt. Mit einem auf zehn Tage angesetzten Pumpversuch soll herausgefunden werden, wieviel Wasser dem Brunnen maximal entnommen werden kann. Der Versuch beginnt voraussichtlich am 24. Juni und soll bis zum Ende der ersten Juliwoche abgeschlossen sein. Das geförderte Wasser wird über eine oberirdische Leitung bis an den Schlierbach bei Körnbach gepumpt. Dort können sich in einem Container Schwebstoffe absetzen, ehe das Wasser in den Bach geleitet wird. Die landwirtschaftlichen Wege, entlang derer die Leitung verlegt wird, können während des Pumpversuchs weiterhin befahren und begangen werden. Nach Abschluss werden alle Einrichtungen wieder entfernt. Auftraggeber ist das Bergbauunternehmen K+S, das in der Nähe die Errichtung einer Schachtanlage prüft. Eine grundsätzliche Entscheidung darüber ist jedoch noch nicht gefallen. Der Brunnen könnte der Versorgung des möglichen Standortes dienen. +++ pm

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen