Bouffier dankte Christian Bornträger bei Bürgerempfang

Bad-Salzschlirf/ Homberg (Efze). Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hatte ehrenamtlich Engagierte zu einem Bürgerempfang nach Homberg (Efze) eingeladen. Der Regierungschef bedankte sich bei den Bürgerinnen und Bürgern aus den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Waldeck-Frankenberg, Fulda, Marburg-Biedenkopf, Schwalm-Eder, Werra-Meißner, Vogelsberg sowie der Stadt Kassel für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und ihren wichtigen Beitrag zum Wohle der Allgemeinheit. „Menschen wie Sie, die mehr tun als sie müssen, machen aus unserer Gesellschaft eine Gemeinschaft. Sie setzen sich für Ihre Mitmenschen ein und sind die stillen Helden unseres Alltags“, so Volker Bouffier. „Sie alle zeigen, was sich bewegen lässt, wenn viele helfende Hände gemeinsam anpacken und dass Hessen ein Land ist, in dem das Miteinander zählt.“

Christian Bornträger freute sich über die Einladung, “Es war mir eine Ehre, der Einladung des Ministerpräsidenten nach Homberg/Efze zu folgen.“ Er überreichte dem Ministerpräsidenten eine Einladung für die Wasserspiele der Feuerwehr im kommenden Jahr. Bornträger weiter: „Den Inhalt seiner Ansprache sollte Bouffier eigentlich einmal der breiten Öffentlichkeit vortragen. Dann würden sich vielleicht wieder mehr Leute für etwas Gutes einsetzen, statt auf dem Fernsehsessel zu versauern.“ Es sei keine Ausrede ‘keine Zeit’ zu haben, man müsse einfach nur machen” so Bornträger weiter. “Besonders bewegend fand ich an diesem Abend die Auszeichnung einer Frau mit dem Bundesverdienstkreuz. Dessen einer Sohn war mit neun Jahren ums Leben gekommen, der zweite ist, seit dem Sauerstoffmangel bei der Geburt, schwer behindert. Diesen pflegt sie seit nunmehr 46 Jahren jeden Tag ohne jeglichen Pflegedienst.”

Die Gemeinde Bad Salzschlirf hatte Herrn Christian Bornträger für diesen Bürgerempfang vorgeschlagen. „Mir ging es darum, einen Ehrenamtlichen zu benennen, der sich vielfältig und intensiv für die Gemeinschaft einsetzt,“ erläutert Bürgermeister Matthias Kübel. Das sei bei Christian Bornträger gleich in mehrerer Hinsicht zutreffend. Vor allem das Engagement rund um die Wasserspiele der Feuerwehr zum alljährlichen Lichterfest sei vorbildlich. „Sicherlich können noch viele andere Personen benannt werden. Mir fallen da auf Anhieb verschiedene, sehr engagierte Bürger ein. Leider konnten wir nur einen vorschlagen,“ so Kübel. Der Landkreis Fulda, der die Vorschläge der Gemeinden für die Hessische Staatskanzlei koordinierte bat um Nominierung von Personen, die auch die jüngeren Ehrenamtlichen repräsentieren. +++ fuldainfo

 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!