Barley lehnt Brexit-Nachverhandlungen ab

Ein harter Brexit jedenfalls hätte verheerende Folgen für die Briten und die EU

Katarina Barley (SPD)

Wenige Tage vor der Abstimmung des britischen Parlaments über den Brexit hat Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) Nachverhandlungen der EU mit London eine Absage erteilt: “Das ausgehandelte Abkommen ist ein gutes Ergebnis. Nachverhandlungen sind inhaltlich nicht möglich und das ist auch richtig so”, sagte die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl dem “Tagesspiegel”. Es führe “kein Weg daran vorbei, dass ein Land die Vorteile der EU-Mitgliedschaft verliert, wenn es die EU verlässt”. Barley sprach sich für ein zweites Referendum der Briten über das Verhandlungsergebnis aus. “Bei der ersten Abstimmung waren die Konsequenzen eines Brexits für niemanden absehbar”, sagte die SPD-Politikerin. Sie gebe die Hoffnung noch nicht ganz auf, dass Theresa May eine Mehrheit für ihren Kurs bekomme: “Ein harter Brexit jedenfalls hätte verheerende Folgen für die Briten und auch für die EU.” +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!