Als Tourist im Heimatort: Urlaub auf Balkonien

Entspannung, Wellness, Spa zu Hause

Es müssen nicht immer Sandstrand und Meer sein. Manchmal lassen es verschiedene Umstände einfach nicht zu, eine große Reise anzutreten. Ein Urlaub in der Heimat ist sowieso häufig entspannter und geht vor allem auch nicht so sehr ins Geld. Als Tourist vor der Haustür kann man wirklich so einiges erleben. Allein durch den Perspektivenwechsel kann man seine gewohnte Umgebung mit ganz neuen Augen entdecken. Vielleicht gibt es ja Dinge, die man sich vorgenommen hat, die man immer schon mal machen wollte. Im Alltag kommt man nur nie dazu. Der Urlaub auf Balkonien ist die perfekte Zeit, um neue Erfahrungen zu Hause zu machen.

Entspannen auf dem Balkon und im Garten

Um sich richtig erholen zu können, muss man in der Regel nicht einmal das Grundstück verlassen. Man kann es sich auch im Garten oder in einer Wohnung auf dem Balkon so richtig gemütlich machen. Dazu sollte man allerdings erst einmal richtig klar Schiff machen. Der Rasen sollte gemäht sein und der Boden des Balkons gesäubert werden.

Ein paar bunte Pflanzen und Blumen lassen dann Südsee-Gefühle aufkommen. Wer eher praktisch veranlagt ist, kann aber auch einfach eigene Kräuter oder Obst und Gemüse zu Hause anbauen. Urban Gardening kann ungemein entspannend sein.

Zu einem schönen Außenbereich gehören entsprechende Möbel, auf denen man es sich gemütlich machen kann. Wichtig ist, dass sie robust, bequem, wetterfest und vor allem pflegeleicht sind. Es macht nämlich keinen Spaß, wenn man sie vor jeder Nutzung von Grund auf reinigen muss. Passende Möbel für den Balkon findet man unter anderem auf garten-und-freizeit.de.

Fertig eingerichtet kann man dann draußen in lauen Sommernächten entspannen, tolle Grillpartys feiern oder einfach nur gemütlich ein Buch lesen. Wer keinen eigenen Garten oder Balkon hat, kann es sich natürlich auch in den öffentlichen Grünanlagen gemütlich machen.

Entspannung, Wellness, Spa zu Hause

Das Bad wird zum eigenen Wellnesscenter. Man muss nicht viel Geld ausgeben, um sich einen sehr entspannten Tag zu gönnen. Pflegeprodukte wie Masken und Cremes bekommt man in jedem Drogeriemarkt. Das Programm des Wellness-Tags lässt sich dann noch mit einer Massage außerhalb der Wohnung ergänzen. Danach fühlt man sich garantiert wieder wie neu.

Den Heimatort aus einer neuen Perspektive betrachten

Vor allem bei Menschen, die in sehr touristischen Orten wohnen, kann man dieses Phänomen beobachten: Teilweise wohnen sie bereits mehrere Jahre in einer Stadt, haben jedoch die touristischen Hotspots und Sehenswürdigkeiten jedoch noch gar nicht besucht. Oft schieben sie es vor sich her und sagen, dass sie ja noch eine Weile dort wohnen und es irgendwann nachholen.

Verbringt man den Urlaub in der Heimat ist das doch die beste Zeit, um solche Dinge zu unternehmen. Wenn man als Tourist in der eignen Stadt unterwegs ist, eröffnet sich eine ganz neue Perspektive und man lernt seinen Ort von einer komplett anderen Seite kennen. Vielleicht gibt es den einen Stadtteil, den man sonst immer meidet, der aber gleichzeitig viele interessante Ecken hat. Jetzt ist die Zeit, um dem Ort einen Besuch abzustatten.

Oft weiß man weniger über die eigene Stadt als man denkt. Deshalb kann sich auch als Einheimischer eine Stadtführung lohnen. Es gibt mit Sicherheit noch einige Dinge, die man dabei lernen kann.

Allerdings muss man sich nicht unbedingt wie ein Tourist verhalten. Man kann natürlich auch einfach die Orte besuchen, die man gerne hat und es sich dort gut gehen lassen. Dazu zählen beispielsweise Besuche im Lieblingscafé oder –Restaurant.

Die eigenen vier Wände umdekorieren

Es hört sich zunächst nach Arbeit an und das ist es auch, jedoch arbeitet man in diesem Fall auf das Ergebnis hin. Nichts ist so befriedigend wie ein anständiger Tapetenwechsel oder ein neuer Anstrich in der Wohnung. Möglicherweise kann man die Möbel umstellen oder vielleicht das ein oder andere neue Stück ersetzen.

Wer selbst gerne handwerklich tätig ist, den wird bereits der gesamte Prozess entspannen. Alle anderen dürfen sich auf das Ergebnis freuen. Selbst wenn der Urlaub vorbei ist, kann man sich noch eine Zeit lang daran erfreuen. Denn es fühlt sich beim Feierabend dann an, als würde man in eine neue Wohnung kommen.

Kulinarischer Urlaub für die Geschmacksnerven

Wenn man gerade einmal nicht in ferne Länder reisen kann, dann kann man ein ähnliches Gefühl jedoch mit Essen reproduzieren. Dazu kann man beispielsweise ein exotisches Restaurant besuchen oder man schwingt einfach selbst den Kochlöffel. Das Internet ist voll mit allen möglichen Gerichten aus aller Welt.

Vielleicht gibt es da ja eine bestimmte Mahlzeit, die einen an einen ganz speziellen Urlaub erinnert. Das kann eine Paella sein, so wie man sie beim letzten Trip nach Spanien gegessen hat. Die kulinarische Welt steht einem hier wirklich offen.

Schwimmbad statt Meer

Wer bei Temperaturen jenseits der 30°C-Marke eine Abkühlung braucht, ist nicht unbedingt auf das Meer angewiesen. Ein Besuch im Freibad kann den gleichen Zweck erfüllen. Dabei macht man es sich mit einer großen Decke auf der Liegewiese im Bad gemütlich. Allerdings sollte man sich um einen Schattenplatz bemühen. Denn mehr als 15 Minuten direkte Sonnenstrahlen können je nach Hauttyp schädlich für die Haut sein. Zudem sollte man sich auch immer gut dabei eincremen.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!