Alfred Fröhlig feierte bei der Firma “Rudolf Münkel” sein 25-jähriges Arbeitsjubiläum

Ein früher Berufswunsch ging in Erfüllung

Rudolf Münkel, Alfred Fröhlig und Dr. Herbert Büttner von der Kreishandwerkerschaft Fulda. (v. l. n. r.)

Eiterfeld-Großentaft. Alfred Fröhlig (53), konnte vor kurzem bei der Firma “Rudolf Münkel”, einem Fachbetrieb im Fliesengewerbe, im osthessischen Eiterfeld-Großentaft im Landkreis Fulda, sein 25-jähriges Arbeitsjubiläum begehen. Schon als 13-jähriger, hatte Fröhlig ein Schlüsselerlebnis – dieses bedeutenden Einfluss auf seine spätere Berufswahl nahm. Beim Bau des elterlichen Hauses, durfte er beim Verlegen der Fliesen helfen. Hieran fand der Jubilar so viel Spaß, dass für ihn damals schon feststand, eines Tages den Beruf des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegegers zu ergreifen. Nach seiner Ausbildung, weiteren beruflichen Qualifikationen sowie Stationen, trat Alfred Fröhlig im Jahr 1991 bei der Firma “Rudolf Münkel” in Dienst. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde lobte Firmenchef Rudolf Münkel Fröhlig als zuverlässigen Mitarbeiter. Er hätte sich stets weitergebildet und hätte sich so im Laufe der vielen Berufsjahre stets auf die Veränderungen und neuen Techniken im Fliesenlegerhandwerk flexibel einstellen können. Dr. Herbert Büttner überbrachte die Glückwünsche der Bau-Innung sowie der Kreishandwerkerschaft Fulda und überreichte Fröhlig eine Ehrenurkunde. +++ fuldainfo

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!