40 Millionen Euro Landesmittel für das Klinikum Fulda

Fulda. Mit 40 Millionen Euro unterstützt das Land Hessen den Neubau des Notfallzentrums mit zentralem Operationsbereich, die Aufstockung des Mutter-Kind Zentrums und die Sanierung des Bettenhauses am Klinikum Fulda. Dr. Wolfgang Dippel, Staatssekretär im Hessischen Gesundheitsministerium, überreichte am heutigen Freitag einen entsprechenden Fördermittelbescheid. „Moderne Strukturen sind die Voraussetzung für eine Behandlung der Patienten auf hohem medizinischem Niveau, aber auch für wirtschaftliches Arbeiten. Das eine geht nicht ohne das andere. Mit den Landesmitteln tragen wir unseren Teil dazu bei, die Basis für einen weiterhin erfolgreichen und zukunftssicheren Krankenhausbetrieb hier in Fulda zu schaffen“, erklärte Dr. Dippel.

Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel überreicht Förderbescheid
Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel überreicht Förderbescheid

„Mich freut sehr, dass wir einen lange andauernden Verhandlungsmarathon um die gesicherte Finanzierung des Projekts nun beenden können. Jetzt geht es in die Umsetzungsphase für eine der größten Baumaßnahmen des Klinikums und der Stadt. Dem Land Hessen sind wir für diese Förderung sehr dankbar, die perspektivisch notwendig ist, um unser Haus der Maximalversorgung auch in Zukunft von seiner Infrastruktur her auf erwiesenermaßen hohem Niveau zu halten. Viel Überzeugungsarbeit war bis zu diesem Punkt notwendig. Ich danke dem Land Hessen, Dr. Walter Arnold, dem Vorstand des Klinikums sowie dem Aufsichtsrat für ihren engagierten Einsatz und ihre Unterstützung für ein Projekt, das mit dem neuen Zentral-OP Bereich auch die neue Zentrale Notaufnahme umfasst. Für das Klinikum bedeutet dies einen Fortschritt und Meilenstein zugleich, somit einen Beitrag zur Zukunftssicherung unseres Hauses“, so Oberbürgermeister Gerhard Möller, Aufsichtsratsvorsitzender der Klinikum Fulda gAG.

„Wir freuen uns, dass die Landesregierung mit der Zusage für eine nachhaltige Finanzierung die weitere Entwicklung des Klinikums Fulda so eindrucksvoll unterstützt“, erklärte der Vorstand des Klinikums Fulda, Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel. „Wir stehen zu unserer Verantwortung für die Gesundheitsversorgung in der Region und werden zukünftig dafür noch besser aufgestellt sein“, so Dr. Menzel weiter. Nicht zuletzt werde mit dem Neubau des OP- und Notfallzentrums auch die kommunale Trägerschaft in der hessischen Krankenhauslandschaft gestärkt.

Die Sicherstellung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung und die zeitgemäße Fortentwicklung der Krankenhauslandschaft sind ein zentrales Anliegen der Hessischen Landesregierung“, betonte der Staatssekretär. Ziel der Hessischen Landesregierung sei es, die hierfür notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen und den Kliniken gleichzeitig zu ermöglichen, wirtschaftlich erfolgreich am Markt zu bestehen. „Indem hier modernisiert werden kann, wird die Attraktivität des Klinikums weiter gesteigert.“ Er sei sich sicher, so Dr. Dippel, dass das Klinikum Fulda auch in Zukunft im „Qualitätswettbewerb wird bestehen“ können und „gut aufgestellt“ sei. +++ fuldainfo

[ad name=”HTML”]

 
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!