24. Markt der Möglichkeiten-Freiwillige Feuerwehr erhielt „Fuldaer Rose“

Fulda. Der SPD-Stadtverband Fulda lud gestern zum 24. Mal zum „Markt der Möglichkeiten“ in die Orangerie ein. Die Veranstaltung hat eine lange Tradition. Auch gestern nahmen wieder weit über 30 Vereine, Verbände und Organisationen, die mit großem Engagement in verschiedenen sozialen und ökologischen Bereichen ehrenamtlich aktiv sind, teil.

Ehrengast auf dem diesjährigen Markt der Möglichkeiten war Kassels Oberbürgermeister und Präsident des Hessischen Städtetages, Bertram Hilgen (SPD). Haupte Themenschwerpunkte in Hilgens Rede waren das Ehrenamt, die Frage, was die Städte zusammenhält und die Finanzausstattung. Hilgen fokussierte in seiner Rede im Besonderen, die unermüdliche Einsatzbereitschaft, die die Freiwillige Feuerwehr leistet. „Der Brandschutz ist in erster Linie nichts freiwilliges, sondern ist eng verknüpft, mit guter Organisation. Das, was die Freiwilligen Feuerwehren bei jedem ihrer Einsätze leisten, ist bewundernswert und respektwürdigend; sie sind das Rückrat der Städte.“ Meine Damen und Herren, das, was das Ehrenamt bewirkt, das erleben sie alle, Eigenverantwortung für unser Allgemeinwesen zu übernehmen, verdient meinen allergrößten Respekt“, so der Oberbürgermeister der Stadt Kassel.

„Es ist wichtig, dass das Ehrenamt, mit all seinem Facettenreichtum, in den Köpfen der Gesellschaft präsent ist, dieses muss man wirklich anerkennen und einfach wertschätzen“, so Hilgen weiter. Bertram Hilgen überreichte außerdem den Preis für Zivilcourage an die Freiwillige Feuerwehr Fulda Nord, die beim diesjährigen Markt der Möglichkeiten, als Preisträger mit der Fuldaer Rose ausgezeichnet wurden. Zu dessen Einsatzgebiet unter anderem die Autobahn A7 gehört. Als Laudator fungierte gestern Abend in der Orangerie Bernhard Lindner. Auch fand Fuldas Oberbürgermeister Gerhard Möller (CDU) den Weg zur Veranstaltung. Musikalisch umrahmt wurde der Markt der Möglichkeiten von dem Duo Chris and Me. +++ fuldainfo | jessica auth

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!