15 Jahre „Thursday Night Crawlers“

Großes Jubiläumskonzert mit ehemaligen Bandmitgliedern im Kulturkeller Fulda

Die Thursday Night Crawlers sind: Claudia Stadlmair (Gesang), Lara Gutermuth (Gesang), Björn Mager (Gesang), Adrian Henkel (Gitarre), Sebastian Mackrodt (Gitarre), Dirk Weinrich (Gitarre), Armin Hohmann (Keyboard), Carsten Vetter (Bass) und Thorsten Roch (Drums). Bild: privat

Es gibt wirklich unzählige Coverbands in Osthessen. Vermutlich gib es aber nicht so viele Coverbands, die es schaffen, 15 gemeinsame Bandjahre im Rahmen eines großen Bandjubiläums gebührend zu feiern, stellen die „Thursday Night Crawlers“ in ihrer aktuellen Pressemitteilung heraus. Die aus dem Raum Fulda stammende Rockcoverband „Thursday Night Crawlers“ – kurz: „TNC“ – ist eine der wenigen Coverbands aus Fulda, die sich über 15 Jahre hinweg eine kontinuierlich immer größer werdende Fangemeinde erspielt hat. Es waren einmal zwei Drummer und ein betagtes Probenhaus… – so begann vor über 15 Jahren die Geschichte der Fuldaer Rockcoverband „Thursday Night Crawlers“.

Nachdem nun mehrere Umbesetzungen stattfanden, rocken die „Crawlers“, wie sie sich auch nennen, seit fünf Jahren in der aktuellen Besetzung. Nur noch das betagte Probenhaus, ein Sänger, ein Bassist, Gitarrist Dirk Weinrich („Bohne“) und ein Drummer sind aus den vergangenen Tagen geblieben. Die Thursday Night Crawlers spielen sich in ihrem umfangreichen und vielfältigen Programm einmal quer durch die Rockgeschichte: Von AC/DC über Melissa Etheridge bis zu den Kings of Leon ist alles vertreten, was in der Rock- und Popmusik Rang und Namen hat. Aber auch abseits der angetretenen Coverpfade bewegen sich die Crawlers und performen kreativ auch weniger bekannte Stücke. Mit einem unglaublich breit gefächerten Programm von über 150 Stücken deckt die Coverband fast alle Musikrichtungen ab.

Bei unzähligen Auftritten in Hessen und Franken haben die Musiker um die Gesangsriege, Stimmungsmacherin Claudia Stadlmair, der Neuzugang der Band aus Österreich, das Küken Lara Gutermuth, sowie Gründungsmitglied Björn Mager bewiesen, dass sie es immer wieder schaffen, das Publikum mitzureißen und den Saal zum Kochen zu bringen. Für das volle Rockbrett sorgen weiterhin an den Gitarren: Adrian Henkel, Sebastian Mackrodt und Dirk Weinrich, der ebenso wie Drummer Thorsten Roch und Bassist Carsten Vetter („The Lips“) zu den Gründungsmitgliedern von TNC zählt. Für klangliche Ergänzung an den Keyboards sorgt Armin Hohmann. Die Crawlers lieben die Bühne, das Publikum und die Emotionen. So haben sie in der Vergangenheit unzählige Club Gigs gespielt, auf Open-Air-Konzerten, Challenge-Läufen, mehreren Altstadtfesten sowie auf Festivals musikalische Akzente gesetzt. Damit ist die Band ein Garant für eine runde, gelungene und durchrockte Nacht und dies für jedes Alter und jeden Geschmack. „Wir machen das seit 15 Jahren, aber das hier ist ein riesiges Geschenk“, stellt Gründungsmitglied Dirk Weinrich („Bohne“) heraus. Der Gitarrist könnte sich auch wunderbar auch 30, 40 oder mehr „TNC“ vorstellen, gibt er verschmitzt zu. Denn auch noch 15 Jahre später zeigt die Coverband, dass sie „unter Leute“ will und noch lange nicht ans Aufhören denkt.

Fünf bis 10 ehemalige Bandmitglieder, die die sympathische Coverband über 15 Jahre musikalisch begleiteten, werden anlässlich des Jubiläumskonzertes am Samstag, den 14. Dezember 2019, um 20:00 Uhr, im Kulturkeller Fulda „live“ auftreten. „Das verspricht ein mega abwechslungsreiches Abendprogramm“, heißt es in Pressemitteilung zur Veranstaltung. Man darf also gespannt sein. Für die Crawlers ist ihr Auftritt im Kulturkeller Fulda bereits ihr zweites Konzert. Eines sind sich die Thursday Night Crawlers abschließend ihrer Mitteilung gewiss: „Bei uns geht keiner ‚ungerockt‘ nach Hause!“ +++ pm/ja

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!