1. Bundesliga: Mainz und Hoffenheim trennen sich unentschieden

2. Bundesliga: Fürth gewinnt Frankenderby gegen Nürnberg

Zum Abschluss des neunten Spieltags in der Fußball-Bundesliga haben sich Mainz 05 und Hoffenheim mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden getrennt. Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg der Mainzer, dem 3:1 in Freiburg, spielte das Team von Jan-Moritz Lichte in der Anfangsphase der Begegnung erneut mutig auf, TSG-Keeper Baumann musste erst im Duell mit Mateta (8.) und kurze Zeit später gegen Boetius für die Kraichgauer retten. Ausgerechnet in einer Phase, in der Hoffenheim langsam in die Begegnung fand, gingen die Mainzer durch Quaison in Führung (33.). Für Hoffenheim war das allerdings der endgültige Startschuss in diese Partie, die beiden guten Gelegenheiten kurz vor dem Halbzeitpfiff blieben aber ungenutzt. In der zweiten Halbzeit hielten die Hoffenheimer den Druck hoch und wurden schließlich dafür belohnt, als Bebou den Ball per Direktabnahme versenkte (62.). In der Folge kontrollierte die TSG das Spiel, Mainz scheiterte immer wieder an eine m geordneten Spielaufbau. Zehn Minuten vor Abpfiff flog dann der Hoffenheimer Geiger nach einer Notbremse vom Platz. Die dezimierten Gäste konnten das 1:1 aber letztlich über die Zeit retten. Durch das Unentschieden bleibt Hoffenheim Zwölfter, Mainz belegt Platz sechzehn.

1. Bundesliga: Leverkusen und Hertha trennen sich torlos

Im ersten Sonntagsspiel des neunten Spieltags der Bundesliga haben sich Bayer Leverkusen und Hertha BSC torlos getrennt. Leverkusen steht damit auf Rang drei, während die Berliner sich auf dem 13. Platz wiederfinden. Die erste Halbzeit verlief ohne klare Höhepunkte. Erst zum Ende wurde die Werkself etwas aktiver. Nach dem Seitenwechsel vermieden es beide Teams, allzu sehr ins Risiko zu gehen. Somit bleib es am Ende bei der Punkteteilung. Für die Hertha geht es bereits am Freitag im Hauptstadt-Duell gegen Union Berlin weiter, Leverkusen ist am Sonntag auf Schalke gefordert.

2. Bundesliga: Fürth gewinnt Frankenderby gegen Nürnberg

Am neunten Spieltag der 2. Bundesliga hat der 1. FC Nürnberg 2:3 gegen die SpVgg Greuther Fürth verloren. Fürth rückt damit an die Tabellenspitze vor, während Nürnberg aktuell nur auf dem 13. Platz steht. Die Gäste konnten im Frankenderby bereits in der dritten Minute durch einen Treffer von Håvard Nielsen in Führung gehen. Manuel Schäffler traf allerdings nur fünf Minuten später zum Ausgleich. Dennoch blieb Fürth die spielbestimmende Mannschaft, hatte aber zunächst in der Offensive nicht genug Ideen. Im Endeffekt sorgte eine Einzelaktion für die erneute Führung: Nielsen traf in der 36. Minute per Distanzschuss. Kurz nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren erneut auf dem falschen Fuß erwischt: Branimir Hrgota traf nach einer schönen Kombination. Im Anschluss überließen die Gäste zunehmend den Nürnbergern das Spiel. Diese fanden aber lange nicht ins Spiel zurück. In der Schlussphase wurde es dann aber doch noch einmal spannend, da Nikola Doveda n in der 78. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Das Tor war eher ein Zufallsprodukt, da der Fürther Hans Nunoo Sarpei im eigenen Strafraum ausgerutscht war und dabei den Ball verloren hatte. Zum Ausgleich reichte es am Ende aber nicht mehr. Für Fürth geht es am kommenden Samstag gegen Heidenheim weiter, Nürnberg ist am Sonntag in Paderborn gefordert. Die Ergebnisse der Parallelbegegnungen: 1. FC Heidenheim – Hamburger SV 3:2, Hannover 96 – Holstein Kiel 0:3. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!