1. Bundesliga: Bremen unterliegt Frankfurt

2. Bundesliga: Hannover besiegt Dresden im Nachholspiel

Eintracht

Im Nachholspiel des 24. Spieltags der 1. Fußball-Bundesliga hat Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt mit 0:3 verloren. Nach einer körperbetonten Anfangsviertelstunde setzte Davy Klaassen mit einem 18-Meter-Schuss das erste offensive Zeichen, doch Kevin Trapp parierte glänzend für die Eintracht. Danach folgten vor allem ruppige Zweikämpfe, die Schiedsrichter Patrick Ittrich einiges an Fingerspitzengefühl abverlangten, als er beispielsweise den bereits verwarnten Martin Hinteregger nach einem erneuten härteren Einsteigen nicht des Feldes verwies. Fußballerisch meldete sich Werder noch einmal durch Fin Bartels in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zurück, sein Schuss aus 16 Metern stellte aber kein großes Problem für Trapp dar. In Halbzeit zwei erhöhte Frankfurt den Druck und in der 60. Minute zahlte sich das aus, als André Silva nach Kostic-Flanke völlig frei rechts unten einnicken durfte. Werder versuchte nun mehr nach vorne, stattdessen hätte die Eintracht aber in der 72. Minute fast das zweite Tor gemacht, als Mijat Gacinovic die Kugel nach starkem Dribbling knapp links am Kasten vorbeischob. In der 81. Minute machte es der Sekunden zuvor eingewechselte Stefan Ilsanker für die Hessen besser: Nach einer Ecke von Filip Kostic und der Kopfballverlängerung durch Bas Dost schob der Österreicher ungedeckt ein. Nach einem Freistoß in der 90. Spielminute schnürte Ilsanker per Kopf sogar den Doppelpack und entschied die Partie damit endgültig. Mit dem Sieg klettert Eintracht Frankfurt auf Platz elf der Tabelle, Bremen verharrt auf dem 17. Rang.

2. Bundesliga: Hannover besiegt Dresden im Nachholspiel

Im Nachholspiel vom 26. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat Hannover 96 daheim mit 3:0 gegen Dynamo Dresden gewonnen. Die Gäste starteten mutig ins Spiel, gerieten aber bereits mit der ersten Hannoveraner Chance in Rückstand: Marvin Ducksch überwand Keeper Kevin Broll in der zehnten Minute nach Pass von Julian Korb aus spitzem Winkel. Die Dresdener agierten hinten zu sorglos und fingen sich in der 17. Spielminute direkt das zweite Gegentor durch John Guidetti, das wiederum Korb vorlegte. Dynamo gelang auch nach vorne nichts gegen diszipliniert stehende Gastgeber, die ihrerseits in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Edgar Prib zum dritten mal trafen, der nach Flanke von Jannes Horn völlig frei einköpfen durfte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit meldeten sich die Sachsen dann auch mal offensiv zu Wort: René Klingenburg köpfte in der 49. Minute nach Kreuzer-Flanke mittig an den Querbalken des 96-Kastens. Dynamo hielt nun deutlich besser dagegen , Alexander Jeremejeff scheiterte in der 79. Spielminute jedoch an Ron-Robert Zieler, sodass es letztlich beim klaren Erfolg der effektiven Niedersachsen blieb. Mit dem Sieg klettert Hannover 96 auf Rang sechs in der Tabelle, Dynamo Dresden verbleibt auf dem letzten Platz. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!