Was ist in Kalbach los? Erneute Vorwürfe der CDU an Bürgermeister und Gemeindevorstand

Hölzer befindet sich in einer geplanten ärztlichen Behandlung

Kalbachs Bürgermeister Florian Hölzer

Kalbach. Seit der letzten Kommunalwahl im Frühjahr 2016 haben sich in Kalbach die Mehrheitsverhältnisse in der Politik grundlegend verändert. Die ehemals seit vielen Jahren mit einer absoluten Mehrheit ausgestattete CDU kann nicht mehr allein entscheiden und ist auf die Zusammenarbeit mit den Fraktionen der SPD und den Bürgern für Kalbach (BfK) angewiesen. Diese Tatsache fällt einigen Herren der CDU Fraktion offenbar so schwer, dass zum einen die Person des Bürgermeisters und zum anderen die BfK (welche der CDU immerhin 22% der Wählerstimmen abnahm) im Fokus fortwährender Angriffe stehen. So auch wieder bei der letzten Gemeindevertretersitzung am 12. Dezember 2017 in Mittelkalbach.

Zu Beginn stellte der Fraktionsvorsitzende der CDU Stefan Burkard beim Vorsitzenden der Gemeindevertretung Karl-Heinz Leibold (CDU) für die beiden übrigen Fraktionen überraschend einen Antrag zu „ungerechtfertigten Aufwandsentschädigungen von Beigeordneten“ welchen Herr Leibold der Versammlung vorlas und eine Behandlung der von der CDU gestellten Vorwürfe in der aktuellen Sitzung forderte. Bürgermeister Hölzer wurden Verstöße gegen die Hessische Gemeindeverordnung (HGO) vorgeworfen. Da den Fraktionen der SPD und BfK dieser umfangreiche Antrag bis zum heutigen Tage noch nicht in schriftlicher Form vorliegt, wurde dieser aufgrund der massiven Vorwürfe an den Bürgermeister und die Beigeordneten mit der Fraktionsmehrheit (SPD/BfK) und der Begründung mangelnder Antragskenntnisse abgelehnt und auf die erste Sitzung in 2018 verschoben. Zur Ablehnungsbegründung stellte sich den beiden Fraktionen verschiedene Fragen. Warum wurde dieser Antrag so kurzfristig eingebracht wenn die Antwort der Kommunalaufsicht welche von der CDU eingeschaltet wurde, schon am 29.11.2017 beim Fraktionsvorsitzenden der CDU Herrn Burkard eingegangen ist, wie dieser auch betonte? So hätte dieser Antrag auch schon in der HFA Sitzung eine Woche vorher gestellt und diskutiert werden können.

Was war überhaupt passiert? Im Gemeindevorstand (3 SPD-Mitglieder, 2 CDU-Mitglieder, 1 BfK-Mitglied) wurde eine Aufwandsentschädigung bei Vertretungen des Bürgermeisters z. B. für Teilnahme an Notarterminen und ähnliches in Höhe von 20 Euro pro Tag beschlossen. Bürgermeister Hölzer sagte, dass dieses Thema in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung im neuen Jahr ausführlich behandelt wird. Festzuhalten ist jedoch das seitens des Gemeindevorstandes der Beschluss bereits sicherheitshalber aufgehoben wurde und es zu keinerlei Auszahlungen an die Beigeordneten gekommen ist. Wir reden hier von eventuellen Zahlen unter 500 Euro. Es wird seitens der CDU Spitze alles mögliche versucht um aus allem einen Staatsakt zu fabrizieren und insbesondere den parteilosen Bürgermeister sowie dem Gemeindevorstand und die Gemeindeverwaltung im schlechten Licht erscheinen zu lassen. Diese rapiade Vorgehensweise stimmt mich traurig, denn die Beigeordneten und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses leisten hervorragende Arbeit für die Gemeinde Kalbach und wir haben gemeinsam in den vergangenen Jahren sehr viel positives zum Wohle aller Ortsteile bewegt, so Bürgermeister Florian Hölzer.

Auf Anfrage von fuldainfo, erklärten SPD und BfK, dass man kritische und konstruktive Arbeit begrüsse, aber eine reine Verhinderungspolitik bzw. auf Konfrontationskurs ausgelegte Vorgehensweise einzelner Herren lehnen wir im Sinne der Kalbacher Bevölkerung ab. Dafür wurden wir alle nicht gewählt sagte Gerhard Müller von der SPD zum Antrag der CDU. Die scharfen Ausführungen des ehemaligen Gemeindevorstandsmitgliedes Herrn Jakob Brähler nach Ende der offiziellen Sitzung haben laut SPD und BfK völlig überrascht da man der Auffassung war, dass Brähler aus seiner Zeit als Gemeindevorstand intensiv berichtete und somit die Verschwiegenheitspflicht auch als ehemaliger Gemeindevorstand deutlich in der Öffentlichkeit verletzte. Respekt vor Bürgermeister Hölzer der trotz dieser massiven Angriffe sehr ruhig geblieben ist und sachlich antwortete. Bei diesem ganzen Schauspiel was viele als Inszenierung seitens der CDU Spitze betrachteten um das sehr wichtige Thema Trinkwasserversorgung Uttrichshausen bewusst in den Hintergrund zu stellen. Stefan Burkhard forderte Martin Müller (BfK) auf sich bei den Vertretern der CDU Fraktion für die bei letzten Gemeindevertretersitzung im November gemachten Vorwürfe zu Wasserversorgung Uttrichshausen zu entschuldigen. Dies lehnte Martin Müller mit Fakten ab, denen es nichts entgegenzusetzen gab.

Das seit über 20 Jahren zuständige, die Gemeinde beratende Fachbüro hat dies mehrfach deutlich zur Sprache gebracht. Ausgerechnet der CDU Fraktionsvorsitzende Burkhard stellte eine Woche vorher dort die Frage, wie lange die Probleme aus Uttrichshausen bekannt sind und wer davon wußte. Die Aussage zu der Problematik, seit 15 Jahren(!) und gewusst hat es die Verwaltung. Da stellt sich die Frage, wo war das Engagement und die Entscheidungen seitens der in der Gemeinde mit absoluter Mehrheit ausgestatteten CDU und der in vorderster Reihe ehemalige erste Beigeordnete Burkhard? Zumal die damals gegen den Rat des Ingenieurbüros nutzlos eingebrachten Filter des bei Regen mit Schwebstoffen belasteten Uttrichshäuser Wassers, welche die bis zu 12-fache zulässige Grenzbelastung bei Starkregen übersteigen. Regelmäßige und aufwendige Wassertransporte von anderen Quellen nach Uttrichshausen waren und sind wegen der häufig auftretenden Trübung mit Schwebstoffen erforderlich. Die Gefahr von Verkeimung aufgrund dieser Trübung wurde bis zum Amtsantritt von Bürgermeister Hölzer billigend in Kauf genommen. Die Gesundheit der Bevölkerung leichtfertig aufs Spiel gesetzt so Martin Müller.

Nach all diesen unerfreulichen und unnötigen Geschehen und Diskussionen wurden auch Beschlüsse gefasst und diese von allen Fraktionen einstimmig zum Wohle der Kalbacher Bürger. Genehmigt so auch für Uttrichshausen die Wasserversorgung. Hierfür wird in 2018 ein neue Verbindungsleitung von Oberkalbach nach Uttrichshausen gelegt. Mit den entsprechenden Pumpen und Bauwerken wird diese Investition die Gemeinde mit ca. 1,3 Mio. Euro belasten. Entsprechende Mittel werden umgeschichtet, da für 2018 nur 500.000 Euro im Haushalt zur Sanierung der Wasserversorgung Uttrichshausen vorgesehen waren. Für den bestehenden Tiefbrunnen wird jetzt ebenfalls die lange geforderte neue Ultrafiltrationsanlage eingebaut. Diese wird mit 250.000 Euro zu Buche schlagen. Damit werden Wassertransporte der Vergangenheit angehören und die Uttrichshäuser mit sauberem und unbedenklichen Trinkwasser versorgt werden.

Im Jahre 2020 wird ein Neubau des bestehenden Hochspeichers die Gemeinde nochmals mit rund 700.000 Euro belasten. Die neue Ultrafiltrationsanlage wird umgesetzt werden. Weiterhin wurde nach Begehung und Anraten von Hessen Mobil in Uttrichshausen beschlossen, die alten Blitzer von Zillbach kommend nach Uttrichshausen zur Sicherheit der Bürger durch zwei neue Blitzanlagen (Zillbach/Uttrichhausen und Heubach/Uttrichshausen) zu ersetzen. Diese Investition wird ebenfalls in 2018 getätigt rund 140.000 Euro betragen. Für die in die Jahre gekommenen alten Blitzanlagen welche analog arbeiten, gibt es auf dem Markt kein weiteres Film- und Entwicklungsmaterial. Eine weitere gemeinsame Entscheidung aller Gemeindevertreter gab es für eine Bewerbung zum Dorferneuerungsprogramm IKEK. Zuletzt wurden zum wiederholten Male noch die Anfragen des Gemeindevertreters Uwe Köhler behandelt, welche sich lediglich um formale Fehler bei der Einladung zu Sitzungen handelte.

Außerhalb der Gemeindevertretersitzung stellte die CDU einen Resolutionsantrag zur Errichtung einer Frauenarztstelle in Neuhof. Diese wurde allseits begrüßt. Alle Fraktionen stimmten zu. Wie in anderen Medien fälschlicher Weise zu lesen, dass Bürgermeister Hölzer nicht erreichbar ist, stimmt so nicht ganz. Herr Hölzer befindet sich in einer geplanten ärztlichen Behandlung und wird vermutlich ab Mitte kommender Woche wieder in der Verwaltung sein. +++

Print Friendly, PDF & Email
Whiskytasting mit Fine Dining.
Dienstag, 2. Oktober 19:00 - 0:00

Rhönblick - Landhotel, Restaurant & Countrypub
Hauptstrasse 24, 36100 Petersberg, Hessen, Germany
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

53 Kommentare

  1. Ich kann Mich täuschen , aber die Vermutung liegt Nahe , das Elena Power für Ramona Mack steht . Es ist Schade das die Person mit Informationen und Insiderwissen um sich wirft und nicht Ihren Namen Preis gibt bzw.dazu steht. ALSO FRAU POWER ODER DOCH FRAU MACK , LEGEN SIE DIE KARTEN AUF DEN TISCH . OFFEN UND EHRLICHE DISKUSIONEN KANN MANN UND FRAU MIT IHREN NAMEN FÜHREN !

    • Was für ein unqualifiziertes Geschwätz. Weder ist es Frau B. noch Frau M. Und was für Insiderwissen soll das bitte sein? Meine Informationen sind alle öffentlich und für jeden zugänglich. Auch Hr. Rössel. der hier nicht unter seinem Namen schreibt, hat schon wilde und falsche Vermutungen angestellt. Regen Sie sich darüber dann doch bitte auch auf.

      Zitate aus den Kalbacher Käse-BGM-Nachrichten oder der FZ könnten selbst Sie nennen. Nur, weil Sie diese Dinge anscheinend nicht lesen oder evtl. nicht verstehen sind meine Informationen noch lange keine Insiderkenntnisse, das ist völliger Schmarren. Außerdem sollten Sie mal Ihre Tastatur prüfen, da scheint eine Taste zu klemmen.

      PS: Warum schreiben Sie den identischen Post unter zwei Berichte? So muss ich ich Ihnen nun auch hier antworten. Aber sei’s drum. 😉

      • Dann kann sich Frau Power doch auch mit Ihren echten Namen RECHTFERTIGEN und nicht mit diesen Pseudo Namen. Soll Mir auch egal sein , es ist Kindergarten in Kalbach und Berlin . Wenn es Euch gefällt das Kasperletheater von Berlin in einer eigenen Version in Kalbach spielen zu müssen , dann weiter so . Es ist nur traurig das es unter falschen oder künstlich erzeugten Namen geschieht und keiner der grossen Sprücheschreiber mit Ihrem Namen dazu steht . SOLL MIR ABER EGAL SEIN . ICH BIN ALT GENUG UND KANN OFFEN MIT MEINER MEINUNG , SOWIE MIT MEINEM NAMEN DSZU STELLUNG NEHMEN ! Das ist in Deutschland ja zum Glück noch möglich , seine Meinung frei zu äußern. Das Thema ist für Mich hiermit erledigt .
        ZUR INFO FÜR FRAU POWER , KOPIE ERSCHEINT AUCH BEI CDU ….

  2. Die CDU ist ein ganz schlechter Verlierer …aber was kann man von einer Partei erwarten wo der Altbürgermeister ein Schreiben bei den Bürgern einwerfen muss, weil die gewollte Anwärterin kein Profil hat.Traurig..eigentlich sollte der Fokus auf der Gemeinde liegen und nicht auf den eigenen verletzten Befindlichkeiten…ein KINDERGARTEN ist ein Dreck dagegen…peinlich wenn man auch noch von Fremden auf dieses Kasperle Theater angesprochen wird wenn man antwortet wo man wohnt. Schämt Euch…könnt ihr eigentlich noch in den Spiegel sehen?

  3. Die Gebühren und Hebesätze erhöhen. Die Mehreinnahmen großzügig ausgeben und wenn das Geld nicht reicht oder ein Minus in der Haushaltskasse ist. Nicht so schlimm, dann beschließt man neue Erhöhungen und greift den Bürgern wieder in die Taschen.

    • Hallo Mike, bitte bedenke das es sich hier um die Kommunalpolitik handelt. Sprich > Alles was vor deiner Haustür passiert > Hobbypolitiker die ihre Freizeit dafür opfern (größenteils unentgeldlich und ehrenamtlich). Die Gemeindevertreter die diese Erhöhung beschließen wohnen in den Orten, Sie zahlen die Steuern die Sie erhöhen ja auch selbt … Wer zahl schon gerne selber wenn es nicht notwendig wäre – ich denke niemand. Zuden erkundige dich bitte mal, was es für einen weiteren positiven Hintergund für die Gemeinde hat diese Hebesätze anzugleichen.

  4. Herr Bürgermeister Hölzer, laut Ihrer eigenen Aussage steht Ihre Karriere hinten an, weil Sie jetzt Bürgermeister von Kalbach sind. Wenn man Bürgermeister ist, ist dies keine Karriere? Die Aussage macht keinen Sinn, wie so vieles von Ihnen keinen Sinn macht. Stellen Sie Ihre Karriere nicht mehr zurück, ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie wo anders mein Steuergelde verschwenden würden

  5. Der Geltungsdrang dieses Bürgermeister ist unerträglich. CDU last Euch nicht unterkriegen. Man kann sich nicht alles gefallen lassen. SPD Mitglieder sagen ja öffentlich das die CDU lernen muss wo es lang geht. Was hat das mit Politik zu tun?

  6. Die SPD und BfK sind anscheinend im Besitz von geminderter Intelligenz. Sie machen keine sinnvolle Kommunalpolitik, sie möchte einfach der CDU zeigen wo es lang geht. Was soll das? Früher hätte es so etwas nicht geben. Nachträglich die Satzung ändern, dann wieder Rückgängig machen. Schlimm Schlimmer am Schlimmsten und dann noch ein Bürgermeister dem so etwas gefällt. ARMES KALBACH

  7. Schämt euch…
    Es ist unglaublich was sich hier mittlerweile abspielt.
    Vieles wurde über die Jahre schlicht und einfach kaputtgespart und holt die Gemeinde jetzt ein.
    Wenn sich Herr Burkard jetzt hinstellt und permanent versucht Herrn Hölzer ans Bein zu pissen sollte er erstmal vor der eigenen Tür kehren. Einige Dinge (Wasserversorgung UH, Zugeschweißte Deckel in der Veitsteinbacher Straße…) wurden bereit genannt.
    Vermutlich hat er es immer noch nicht verkraftet, dass ihn die eigenen Parteifreunde nicht als Bürgermeisterkandidat ins Rennen geschickt haben.
    Kümmert euch endlich um das Wesentliche und macht die Gemeinde nicht zum Gespött im Landkreis.

  8. Meiner Meinung nach befindet sich die Gemeinde Kalbach auf dem richtigen Weg, endlich wird jetzt mal eine Politik gemacht, die vorausschauend ist und nicht immer nur hinterher hinkt.
    Anstatt den Bürgermeister Florian Hölzer bei seiner Arbeit für die Gemeinde zu unterstützen, wird von der Seit der CDU keine Gelegenheit ausgelassen in zu diskriminieren und schlecht zu reden. Nehmt euch mal zusammen und hört endlich auf mit diesem Kindergarten.

  9. 1. Man sollte als mündiger Bürger seine Kommentare auch ohne Pseudonym abgeben können.
    2. Als Bürger der keiner Partei besonders nahe steht, hatte ich nach der Bürgermeisterwahl die Hoffnung das alle wieder auf Normaltemperatur kommen und habe bei der folgenden Kommunalwahl meine Stimmen unabhängig von Parteizugehörigkeit an Personen verteilt, die meiner Meinung nach vernünftige und sachliche Politik für unsere Gemeinde machen wollen.
    Ich musste mich, wie viele andere Wähler auch, eines besseren belehren lassen. Ich werde daraus meine Schlüsse ziehen.
    Ich will mich nicht über Details der Politik äußern, Fehler oder kein Fehler, konform oder nicht konform mit der HGO. Aber kein Thema ist klein genug um es groß aufzublasen.
    Für mich abstoßend ist,wie man mit Herrn Hölzer als Mensch umgeht. Und nicht vergessen. Dahinter steht eine Familie, an der das nicht spurlos vorrübergeht. Besonders die Kommentare zu seiner Krankheit sind einfach nur schlimm.

  10. Bürgermeister Hölzer kauft sich mit seinen Zuwendung offenbar die Stimme für seine Vorhaben. Schließlich möchte er ja Kalbach seinen Stempel aufdrücken. Ich kann auf diesen Stempel verzichten.

  11. Bürgermeister Hölzer müsste mal richtig Arbeiten,damit er weiß wie Geld verdient wird. Dann würde er nicht so großzügig das Steuergeld der Bürger von Kalbach verschwenden

    • OK Erich(habe leider nur den Vornamen, darum das Du), dann sollte er wohl auch die Finger von der Uttrichshausener Wasserversorgung lassen. Die kommt durch die jahrelange wissentlich Verhinderung der beiden Vorgänger Bürgermeister den Kalbacher Steuerzahler viel, viel teurer zu stehen als eine Regelung die mittlerweile zurückgenommen wurde und sich kostenmäßig unter 1000,00€ bewegt hätte wenn überhaupt Gelder ausgezahlt worden wären.
      Wer hat denn jetzt im Nachhinein Steuergelder verschwendet?
      Noch ein Beispiel: Da gibt’s den Ellerweg und die Hubertusstr. in Mittelkalbach. Hier wurde 40 Jahre lang auch von beiden Vorgänger Bgm’s bestenfalls Teerwasser und Rollsplitt zur Unterhaltung genutzt um die gröbsten sichtbaren Schäden zu kaschieren. Ist eben billiger als regelmäßige ordentliche Instandhaltung und lässt Haushalte gut aussehen. Das zahlen in den nächsten Jahren auch zum Teil die Kalbacher Steuerzahler aber hauptsächlich die Anlieger.
      Kann ich dafür Bgm Hölzer verantwortlich machen? Sicher nicht.
      Ihm dann auch noch vorzuwerfen, dass er Kalbacher Steuergelder verschwendet und erst mal richtig arbeiten (etwa wie Du) müsste, finde ich unsäglich.
      Ach so, damit Florian Hölzer Dir darstellen kann, was er schon, richtig oder unrichtig, gearbeitet hat, würde ich empfehlen für deine Aussagen auch mit Deinem ganzen Namen zu stehen. Anonym kann jeder Stammtischparolen verzapfen.
      Es grüßt dich
      Ralf Kaib

  12. SPD und die Bürger für Kalbach….stimmen allen Anträgen von Bürgermeister Hölzer zu…ob die Sinn machen oder nicht. …Hauptsache gegen die CDU. Das hat nichts mit verantwortlicher Politik zu tun..das ist einfach nur Dumm

  13. Es wird allerhöchste Zeit, dass einige Mandatsträger der CDU zurücktreten und in unserer Gemeinde endlich Ruhe einkehrt. Florian Hölzer ist ein Glücksfall für unsere Gemeinde. Er steht zu uns und wir zu Ihm.

  14. Die Art und Weise, welche die CDU-Fraktion in unserer Gemeinde an den Tag legt, ist unerträglich. Scheinbar ist es unter ihrer Würde, bei Nachfragen oder Kritik direkt mit der Gemeinde oder dem Bürgermeister in Kontakt zu treten, sie scheinen ausschließlich über die Kommunalaufsicht und die Presse den Kontakt zu suchen und ziehen hiermit unser schönes Kalbach vollständig durch den Dreck. Und das alles wofür? Weil ein Beschluss des Gemeindevorstands, der vielleicht so nicht hätte beschlossen werden dürfen und mittlerweile aufgehoben ist, angeblich nicht rechtens war? Für mich sieht das ganze einfach so aus, als solle von den wichtigen Dingen abgelenkt werden!
    Wenn ich die Informationen nehme, die ich zur Trinkwasserversorgung in Uttrichshausen habe, ist es durch wissentliches Nichtstun, bevor Florian Hölzers Bürgermeister in Kalbach wurde, es zu einem wirklichen materiellen Schaden in der Gemeinde gekommen. Hier müssen nun Millionen investiert werden, um die Trinkwasserversorgung in der Qualität, wie es die Trinwasserverordnung ganz klar vorschreibt, sicherzustellen. Wäre hier vor Jahren bereits investiert worden, gäbe es dieses Problem jetzt nicht. Stellt man jetzt Aufwandsentschädigungen von je 20 Euro (und hier hält sich die Anzahl der zu zahlenden Beträge sicherlich stark in Grenzen) den Mehrkosten aufgrund des jahrelangen Aufschiebens von Investitionen in die Trinkwasserversorgung Uttrichshausen gegenüber, frage ich mich nun, wer hier nun einen wirklichen Schaden verursacht hat.

    Wenn ich dann hier in den Kommentaren lese, dass eine Elena Power (Sicherlich hat sie CDU-Hintergrund) sich bei den zukünftigen Investitionssummen dann noch dazu äußert, dass hunderttausende Euro an Überschuss da seien und somit ein Paar hundert Euro für Herrn Hackenberg ja sicherlich abfallen, hat sie meiner Meiner Meinung nach den Bogen überspannt! Diese Aussage schlägt dem Fass den Boden aus.

    Früher wurde mir mal in der Schule beigebracht, dass das “C” in CDU für Christlich steht. Was hier passiert, hat nichts mehr mit Christsein zu tun. Hier wird ganz klar versucht, mit einer Zermürbetaktik den Bürgermeister niederzumachen und die vielen Sympathieträger, die in den Fraktionen der SPD und BfK sind so einzuschüchtern, dass sie möglicherweise zurücktreten oder bei der nächsten Wahl nicht mehr kandidieren. Sie sind jedoch die, welche für die sozialen Belange in unserer Gemeinde einstehen. Vor 2014 hat man soziale Belange meist vergebens gesucht.

    Liebe Bürgermeister Hölzer, liebe Fraktionsmitglieder der SPD und BfK, macht weiter so! Ihr seid auf dem richtigen Weg!

    • Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, das nicht nur die CDU den Bürgermeister vielleicht nicht gut findet , sondern auch Kalbacher Bürger dessen Handeln nicht in Ordnung finden

    • Welche Medien welcher Partei zugewandt sind, ist ja wohl mehr als offensichtlich; Hier fdi aber zu unterstellen, dass es nicht neutral wäre, ist fatal. Wenn jedes Medium in Osthessen auch nur ansatzweise so agieren würde, wie es dieses hier tut, dann wäre unsere hiesige Medienlandschaft eine andere.

    • Um es vorweg zu sagen, fdi sind die Einzigen, die unabhängig agieren. Die Vorwürfe sind völlig absurd. Ich habe oft genug mit allen zu tun. Jeder, der behauptet, dass dies anders ist, gehört zweifelsohne der CDU oder deren Freunde an. Weder Zeitung noch die beiden O-Portale erfüllen dies. Hier ist klar die schwarze und somit die Linie des Geldes zusehen. Meist werden nur Artikel gemacht, die dem Klüngel in Fulda (OSTHESSEN) nützlich sind. Das zieht sich durch die ganze Berichterstattung. Wird einmal was von anderen Parteien veröffentlicht, dann ist es meist harmlos. Auch hat man schon gehört, dass man an gewissen Stellen nachfragt, bevor man etwas veröffentlicht. Wie blind ist man in Osthessen eigentlich? Sieht man nur dass, was man auch will? Schnelle Unfallberichte sind wohl das Wichtigste in der Region. Wie viele Kommunen, Vereine, Firmen usw. gibt es in der Region, die ohne Werbung zuschalten dort kaum etwas unterbringen? Fragen Sie einfach einmal bei Firmen, ihrer Gemeinde oder Vereinen nach, sie werden erstaunt sein. Hat man Werbung geschaltet, wird dann brav berichtet. Selten kommt es nach Beschwerden vor, dass man dann einmal eine Ausnahme macht.

  15. Da spielt der Bürgermeister Hölzer offensichtlich Fulda Info…..Material zu und sagt das die dann Positiv über ihn berichten sollen…oder ? Sehr Stark zu vermuten Er ist einfach ein Blender der Hölzer

  16. Dieses gegenseitige “Anschwärzen” ist einfach lächerlich. Die gewählten Vertreter sollten sich doch mal besinnen das sie gewählt wurden um die Interessen aller Bürger zu vertreten! Diese Sticheleien sollten wirklich aufhören, wo doch Viele, so auch der Bürgermeister, sehr bemüht sind. Herr Hölzer macht gute Arbeit und ich wünsche ihm das endlich einmal Ruhe einkehrt. Weiter so!

  17. Also ich finde Herr Hölzer ist ein Bürgermeister für alle. Schon für die Kleinsten ( Kindergarten) nimmt er sich Zeit, ist immer freundlich und nett zu allen. Die Kinder finden ihn toll.
    Herr Hölzer ist ein Bürgermeister der versucht allen gerecht zu werden. Ich glaube, dass kann nicht jeder.
    Und mal ganz ehrlich…es wären erst Wähler die ihn in frühestens zwölf bis sechzehn Jahren wählen könnten. Ich finde es ist ein Bürgermeister nah am Bürger. Weiter so Herr Hölzer und nicht anders!

  18. Es ist ein CDU Theater Stück und Frau Power scheint in den CDU Reihen mitzumischen oder hat einen Informanten . Herr Hölzer bearbeitet seit 2 Jahren die CDU Karteileichen. Wasserversorgung in einigen Ortsbereichen seit 25 jahren bekannt , Geisberg Abwasserentsorgung seit 25 Jahren bekannt , die beiden Vorgänger haben es Ausgesessen unter dem Deckmantel der CDU und Herr Hölzer den schwarzen Peter zugeschoben. Die nächste Wahl kommt und die Bürger informieren sich heute besser wie früher . Herr Hölzer weiter so , ihre Arbeit trägt Früchte und lassen Sie sich nicht unterkriegen. Aufforderung ans die Örtlichen Parteien, ARBEITET ENDLICH KONSTRUKTIV MITEINANDER , ZUM WOHLE DER GEMEINDE UND DEREN BÜRGER !
    Wie in den grossen WAHLVERSPRECHEN .
    Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2018 !

  19. Anscheinend hat die Mehrheitsfraktion aus BfK und SPD bis zum heutigen Tage immer noch nicht begriffen, um was es geht. 20 Eur pro Tag bekam ein Gemeindevorstandsmitglied bisher schon immer als Vertreter des BGM. Die Aussage im Artikel von oben ist also schlicht falsch. Oder halt schlecht von “der Redaktion” recherchiert.

    Der Bericht in der Fuldaer Zeitung stammt von der FZ, Hr. Zellmer war schließlich auf der öffentlichen Sitzung anwesend. Da hat sich die FZ selber bedient.

    Eigenmächtig hat der BGM die Regelung zur Abgabe der 20 EUR – wissentlich verstoßend gegen die HGO und die Satzung der Gemeinde Kalbach – geändert und z.B. dem neuen 1. Beigeordneten (Hr. Hackenberg, SPD) für jede Tätigkeit – nicht etwa nur für eine einen kompletten Tag andauernde Vertretungstätigkeit – zukommen lassen. Also auch wenn er oder ein anderes Mitglied des Gemeindevorstandes als Vertreter des BGM z.B. mal für eine Stunde bei einem Geburtstag vorbeischaut oder ein Autogramm irgendwo geben muss unter einen Vertrag.

    Als das bekannt wurde hat die CDU dies zu Recht kritisiert und es musste zurückgenommen werden.

    Jetzt versuchte der BGM dies (und das sogar rückwirkend zum 1.1.2017) durch seinen Antrag zu legalisieren und auch zur neuen Regel zu machen.

    Es soll also der Gemeindevorstand (3x SPD, 2x CDU, 1x BfK) der natürlich auf Grund der Mehrheit aus SPD und BfK immer wie der BGM das wünscht entscheidet sich selbst die “Diäten” erhöhen und das, was in der Vergangenheit gegen die Satzung der Gemeinde verstößt, nun legalisieren.

    Aber auch das verstößt wieder gegen die HGO. Denn (zum Glück) darf das ein Gemeindevorstand nicht (sich selbst die “Diäten” erhöhen). Sondern diese Entscheidung muss in die Gemeindevertretung zur Entscheidung. Da käme sie dann aber auch wieder durch bei den aktuellen Mehrheitsverhältnissen, da SPD und BfK brav tun was der BGM wünscht. Nein und natürlich sind SPD und BfK keine Koalitionspartner ;-).

    Da die Gemeinde auch wegen der massiven Steuererhöhung in diesem und im nächsten Jahr, die ja angeblich zum Ausgleich des Haushaltes notwendig war wie BGM Hölzer Anfang des Jahres noch glauben machen wollte im Kalbacher Käse-BGM-Blatt, nun hunderttausende Überschuss in 2017 hat fallen die vielleicht ein paar hundert EUR für Hr. Hackenberg natürlich nicht ins Gewicht ;-).
    Die CDU übrigens hat schon Anfang des Jahres plausibel in einer öffentlichen Sitzung erklärt, dass und warum auch ohne Steuererhöhung der Haushalt deutlich positiv abgeschlossen wird (die letzten gut 30 Jahre hat die CDU das komischerweise in Kalbach auch hinbekommen). Komisch, woher wusste das wieder die CDU aber keine SPD und keine BfK? Deswegen hat die CDU auch nicht zugestimmt und wurde aber von der BGM-Koalition überstimmt.
    Hinzu kommt, dass z.B. die Sanierungskosten für das Wasserthema in Uttrichshausen durch angepasste Gebühren für Wasser/Abwasser getragen werden müssen, nicht aber durch pauschale/präventive Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuer. Wenn BGM Hölzer heute in der FZ sagt, dass er das Geld aus der Steuererhöhung für diese Sanierungen braucht, dann ist das schlicht Unsinn.

    Zur 20 EUR-Pauschale zurück:
    Die CDU kritisiert den mehrfachen Verstoß gegen die HGO und dass die Pauschale, die in den letzten Jahrzehnten immer nur für ganztägige Vertretungen galt und nun für jeden Pipifatz erfolgen soll. Ich dachte es geht hier um Ehrenamt?

    Es geht hier nicht um Unsummen sondern das ständige Verstoßen gegen Recht und Ordnung des BGM gedeckelt durch SPD und BfK. Was passiert dann erst in wichtigen Fragen?

    Von der BfK hört man auch immer nur Kritik an der CDU, dass angeblich in der Vergangenheit alles mögliche falsch entschieden wurde. Nicht erwähnt wird, dass die SPD bzw. die gesamten Gemeindevertreter in den letzten Dekaden nahezu alle Beschlüsse gemeinsam und fast immer einstimmig getroffen haben. Also nicht etwa die CDU alleine auch nicht als Mehrheitsfraktion. Dann muss Kritik wenn schon in gleichem Maße auch gegen die SPD gehen bitte! Das ist gezielte Falschinformation gegenüber den Bürgern von Kalbach durch die BfK.

    Und zur Klärung ElenaPower ist kein Mitglied irgendeiner Partei. Sie verfolgt die Geschehnisse lediglich aufmerksam, informiert sich detailliert und plappert nicht stumpf Stammtischparolen nach.

    Wenn ich die einzelnen Lobhudelei-BGM-Kommentare hier lese kann ich nur müde schmunzeln. Da leisten die Vasallen wieder leicht erkennbare PR-Dienste.

    Elena Power

    • Schöner Artikel, sehr gut auch mal etwas zum Geschehen zur Gemeinde zu lesen, statt diesem ständigem Shitstorm zu den Fraktionen mit sonst wenig informativen Inhalt.

      Erschreckend finde ich allerdings wie lange diese Missstände zur Wasserversorgung bereits bekannt sind.

      Ich finde auch Elena Power steckt anscheint sehr tief im Thema, wenn ich mir die detaillierte Ausführung und Argumentation ansehe, dafür das keine Parteizugehörigkeit besteht. Was den Eindruck vermittelt hier wissentlich für Stimmung zu sorgen und Öl ins Feuer zu gießen.

      Benehmt euch endlich wie Erwachsene und fangt mal an Politik zu machen.

  20. Danke an BGM Hölzer für seinen unermütlichen Einsatz zum Wohle der Kalbacher Bürger…. nicht immer einfach in Kalbach. Weiterhin viel Erfolg und baldige Genesung

  21. Guter Artikel, “direkt, kritisch, unabhängig”….
    Endlich mal ein Artikel mit Zahlen und Fakten, danke für die informative Erörterung des Sachstand.
    Däumchen hoch für Fulda info

  22. Lieber Herr Hölzer, Sie machen gute Politik.
    Lassen Sie sich nicht von diesen Hetzkampagnen schlechter Verlierer aus dem Konzept bringen. Weiter so.
    Dem Verfasser ein großes Lob

  23. Bürgermeister Hölzer tut mir leid. Wenn einzelne Personen der CDU so weiterschüren und die ganze Partei ins negative Licht setzen, wird die nächste Wahl noch schlechter ausfallen.
    Ich wünsche Herrn Hölzer weiterhin gutes Gelingen.

  24. Guter Artikel, endlich mal einer mit wirklichem Sachbezug und Fakten.
    Danke an BGM Florian Hölzer für dein dickes Fell gegen sämtliche Seitenhiebe bei jeder Gelegenheit, lass dich nicht unterkriegen! Weiter so.

  25. Liebe Ramo.. und sonstige Pseudonyme hier… >>> … Kasperltheater, das ganze Jahr.

    Schön mal einen Artikel zu lesen, der auch in paar Daten, Fakten und snvolle Informationen präsentiert und nicht nur Hass und Hetze. Lob an den Verfasser.

    Ich würde mir wünschen das ihr euch mal ALLE am Riemen reißt und wieder Politik macht, statt euch gegenseitig mit solch unnötigen Aktionen eure Zeit zu rauben, die ihr für uns Kalbacher Bürger sinnvoller nutzen sollt….
    So wird das bei der nächsten Wahl wieder ein Flopp für die CDU und CO… Ihr sorgt nicht nur für Politikverdrossenheit, sondern für einen Hass und ablehnendes Verhalten was auf die gesamte Kommunalpolitik in Kalbach niederschlägt.
    .. Ich kann die Scheiße, die ihr ALLE (Alle Farben) von euch gebt, nicht mehr lesen und hören… Ich gehört alle abgesägt und ausgetauscht. An erster Stelle jedoch BÖ & BUR von der CDU, sorry.

    Ich find es gut was der Hölzer macht… Er tut wenigstens was. Wer nichts macht, macht auch nichts verkehrt war sonst immer die Divise in Kalbach. Schön das sich hier mal was tut und sich einer für uns interessiert.

  26. schlechte verlierer versuchen immer wieder herrn hölzer an das bein zu pissen, der schuss geht nach hinten los, die bürger werden bei den nächsten wahlen daran denken!!!!

  27. Die Kalbacher Gemeindepolitik nimmt immer groteskere Züge an.
    Was mittlerweile politisch in unserer Gemeinde abläuft gleicht seit der letzten Kommunalwahl einem schlechten Theaterstück.
    Einzelne Protagonisten üben sich in Selbstdarstellung und versuchen sich mit zum Teil persönlichen Anfeindungen gegen die Mitspieler in den Vordergrund zu spielen.
    Die anderen haben dann nichts besseres zu tun als dem entgegenzuwirken.
    Und da ist dann noch einer, der sich in Regiefragen ergötzt und so das Schauspiel regelmäßig zum Stocken bringt.
    Leute gutes Theater geht aber besser!
    Wenn sich jeder der Akteure endlich mal vor Augen führen würde, für was er den Auftrag der Wähler bekommen hat, nämlich die Gemeinde nach vorne zu bringen, und sich danach richtet auch wenn es manchmal nicht ganz so schön ist, dann könnte ein sehenswertes und für Kalbach fruchtbares Schauspiel daraus werden.

  28. Guten Tag, Her Rössel (Vorsitzender der BfK),

    von Ihnen muss dieser Text stammen, denn von Fuldainfo war niemand bei der Sitzung anwesend. Beim Lesen dieses Textes erkennt der informierte Bürger die Farbe des Berichtes. Ich rate jedem sich sein eigenes Bild zu malen.

    ElenaPower

    • LIEBE ELENAPOWER! WIR HABEN TELEFON UND FRAGEN BEI POLITIKER / VERANTWORTLICHEN IN DER REGEL NACH. UND DIE ANTWORTEN UNS DANN. MAN KANN ES SICH AUCH EINFACH MACHEN UND ALLES AUS EINEM BLATT ENTNEHMEN. WENN DIE CDU IMMER NUR “IHRE” MEDIEN BEDIENT DANN IST DAS HALT SO …

    • Elena Power scheint auch einer dunklen Macht, äh Farbe anzugehören, wenn man sich diesen Kommentar so ansieht. Betroffene Hunde bellen 🙂

      Wie? Von wem ist der Text? Kann in den Medien jeder seine “Geschichte” schreiben die dann so veröffentlicht wird? Das erklärt auch die gehässigen Berichte von der CDU…im “großen Magazin”. Ich hatte mich schon gewundert, warum solch schlechte Berichte wie in der gestrige “im großen Magazin” entstehen.

      Lob an FuldaInfo… weiter so. Gefällt mir

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.