VR Bank Fulda eG und Anja Betz (Franzehof) nehmen erste VR LandBox in Betrieb

„Produkte aus der Region für die Region“

Bei der offiziellen Inbetriebnahme der „VR LandBox“ vor der Filiale in Schlüchtern (v.l.): Frank Mackenroth (Vorstand VR Bank Fulda eG), Anja Betz (Franzehof Mauswinkel-Birstein), Kai Völker (Genussbotschafter und Produktpromoter) und Thomas Sälzer (Vorstandssprecher VR Bank Fulda eG).

Leckere und frische Produkte von hoher Qualität direkt vom Hof erwerben, das kann man ab sofort im Selbstbedienungsbereich der Schlüchterner Niederlassung der VR Bank Fulda eG. Am Montag wurde im Beisein des Vorstandssprechers der VR Bank Fulda eG Thomas Sälzer sowie Frank Mackenroth vom Vorstand des Kreditinstitutes die sogenannte „VR LandBox“, ein Verkaufsautomat, über den regionale Produkte vertrieben werden, offiziell seiner Bestimmung übergeben. Mit der „VR LandBox“ soll neben der Attraktivitätssteigerung der Bankfiliale Direktvermarktern die Möglichkeit geboten werden, potenziellen Kunden ihre Produkte anzubieten. Gemeinsam mit Anja Betz vom „Franzehof Mauswinkel – Birstein“ (Main-Kinzig-Kreis) hat die VR Bank Fulda eG das Projekt geplant, entwickelt und jetzt auch final umgesetzt. Das Angebot der Produkte – einige von ihnen vom „Franzehof“, aber auch von anderen hessischen Direkterzeugern – reicht von selbst hergestellten Nudeln, Weidehuhn-Eiern und Fruchtaufstrichen über Fleisch- und Wurstspezialitäten bis hin zu erlesenen Weinen und Spirituosen. Der Verkaufsautomat steht anspruchsvollen Kundinnen und Kunden sieben Tage die Woche rund um die Uhr zur Verfügung. Fünf weitere Automaten seien geplant.

„Wir freuen uns sehr, dass wir heute in der Niederlassung Schlüchtern die erste VR LandBox offiziell ihrer Bestimmung übergeben können“, stellte Thomas Sälzer, Vorstandssprecher der VR Bank Fulda eG beim Termin heraus. Und weiter: „Wir haben lange überlegt, wie wir dieses Thema in die Umsetzung bringen könnten und haben hierüber verschiedene Gespräche geführt, um passende Ansätze zu finden. Was uns allerdings fehlte, war ein passender Partner. Ein wesentlicher Gedanke, den wir dabei umsetzen wollten, war: ‚Produkte aus der Region für die Region.‘ Umso mehr freuen wir uns, mit Anja Betz vom Franzehof Mauswinkel-Birstein diesen Partner gefunden haben, mit dem wir dieses Thema konzipiert haben und letztlich auch in die Umsetzung bringen konnten. Dass uns das glücklicherweise gelungen ist, darüber freuen wir uns sehr. Jetzt hoffen wir natürlich, dass der Automat auch gut angenommen wird. Wir sind der Auffassung, dass sich am Kaufverhalten der Kunden etwas tut. Viele sind inzwischen einfach bereit, mehr Geld zu bezahlen, wenn die Qualität stimmt.“

Und Frank Mackenroth, ebenfalls vom Vorstand der VR Bank Fulda eG, ergänzt: „Produkte aus der Region für die Region – das passt auch gut zu uns als VR Bank. Wir haben uns vor einiger Zeit auf die Fahne geschrieben: wir wollen erstens Partner der Region sein, außerdem Arbeitgeber Nummer eins und drittens wirtschaftlich stark. Diesem Anspruch tragen wir mit diesem Projekt Rechnung. Wir tun vor Ort etwas für die Direktvermarkter und damit auch für unsere Kundinnen und Kunden. Letztere können ohne zusätzlichen Aufwand qualitativ hochwertige Produkte bei uns erwerben.“ Und weiter: „Der Standort ist dafür prädestiniert. Jeden Tag gehen mehrere hundert Kundinnen und Kunden ein und aus. Der Standort ist hochfrequentiert. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Genossenschaftskundinnen und – kunden ein Interesse für hochwertige Produkte noch dazu aus der Region hegen, die ist sehr hoch. Das Projekt sollte erfolgreich werden, es bietet sich förmlich an. Wir hoffen, dass wir damit unseren Kundinnen und Kunden neben dem trockenen Bankengeschäft eine weitere Dienstleistung, ein weiterer Service anbieten können, der auf Zustimmung trifft.“

„Ich freue mich, mit der VR LandBox den Menschen die regionale Geschmacksvielfalt näherbringen zu können“, so Anja Betz vom „Franzehof Mauswinkel – Birstein“, die schon seit Längerem der Initiative der Vereinigung der Hessischen Direktvermarkter e.V. angehört. Ziel ist es jedoch, mit dem Verkaufsautomaten nicht nur ihre eigenen Produkte zu vermarkten, sondern auch die von anderen Direktvermarkten aus dem Main-Kinzig-Kreis und falls das Projekt Erfolg hat auch aus dem Landkreis Fulda. „Mit der VR LandBox möchte ich auch Anderen die Möglichkeit geben, ihre Produkte, die in der Direktvermarktung produziert werden, zu vermarkten“, so Anja Betz, die sich bei der VR Bank Fulda eG herzlich bedankte. Und es ist heute schon angeklungen – das Angebot soll definitiv nicht nur an die Jahreszeiten, sondern auch an Ereignisse, wie Halloween, Herbst, Advents- und Weihnachtszeit und den Jahreswechsel angepasst werden. „Es bringt wenig, wenn es tausend gute Produzenten gibt und man muss, um sie zu bekommen, sehr weite Wege auf sich nehmen“, hält Betz abschließend fest.

Kai Völker, Freier Mitarbeiter beim Hessischen Rundfunk und Moderator, überbrachte die Grüße von der Winzergenossenschaft Groß-Umstadt (Darmstadt-Dieburg), der er angehört. Der Hr1-Hörfunk-Moderator und hier für das Ressort Sport zuständig, war schon auf vielen Bühnen in Deutschland unterwegs, ob beim Kassel Marathon oder dem Mainova Frankfurt-Marathon; Vorwiegend kommt er jedoch bei der Fußball-Bundesliga zum Einsatz. Seit sieben Jahren hat er das Glück, gemeinsam mit der Hessischen Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Priska Hinz (Grüne) als „Genussbotschafter“ Produkte zu promoten. Diese Tätigkeit bereite ihm „große Freude“. Zu den beiden, sich zum Start ebenfalls in der „VR LandBox“ befindenden Spirituosen mit der Etikett-Aufschrift „Rampensau“ und „Elfmeter“ verriet er heute, was es mit diesen Titeln auf sich hat… So soll aus seinem Freundeskreis gesagt worden sein: Wenn der Genussbotschafter schon in seiner Rolle als Bühnenrampensau Werbung für Produkte macht, so nennen wir ihn doch gleich beim Namen, damit wir ihn relativ nah bei uns haben. Bei den beiden Weinen handelt es sich einmal um eine Grauburgunder Spätlese aus dem Jahr 2020 („Rampensau“) und einen Riesling Spätlese, ebenfalls aus dem Jahr 2020 („Elfmeter“). +++ ja

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!