Vorstandswechsel im Rhöner Charme

Andreas Rau und Michael Glas bilden neuen Vorstand

Der alte und neue Vorstand der Initiative „Rhöner Charme“: Benjamin Kehl, Michael Glas, Alexander Leubecher, Andreas Rau, Dieter Kehl, Yvonne Kollmann und Stefan Hohmann (v.l.n.r.) Es fehlt: Christian Herber

Der bisherige Vorstand der Initiative „Rhöner Charme“, Dieter Kehl, Stefan Hohmann und Alexander Leubecher hatte sich gestern im Rahmen einer Mitgliederversammlung der Wirtevereinigung im Fuldaer Haus in der Gemeinde Poppenhausen (Wasserkuppe)/Steinwand offiziell aus der ehrenamtlichen Vorstandsfunktion zurückgezogen und übergab bei seiner Verabschiedung die Führungsfunktion an die nächste Generation. Der neue Vorstand des Rhöner Charme bilden fortan Andreas Rau (Vorstandsvorsitzender) und Michael Glas (stellvertretender Vorsitzender). Verstärkt wird dieser durch Benjamin Kehl, Christian Herber sowie Yvonne Kollmann.

Der scheidende Vorstandsvorsitzende des Rhöner Charme, Dieter Kehl, erinnerte in seiner Abschiedsrede an die Anfänge des Rhöner Charme und verglich dabei die Initiative mit einem kleinen Bummelzug, der mit den Jahren immer mehr an Fahrt aufgenommen habe und Menschen in seiner Grundidee für sich begeistern konnte. Daneben erinnerte er an das 25-jährige Bestehen des Rhöner Charme im vergangenen Jahr. In den 25 Jahren, so Kehl, sei eine ganze Menge passiert. Begonnen habe alles mit einem kleinen Kreis bestehend aus Gastronomen aus dem Ulstertal – kurze Zeit später konnte man auch die Gastronomen um die Wasserkuppe sowie aus den Nachbarländern Bayern und Thüringen hinzugewinnen. Fortan fungierte der Rhöner Charme als Initiative, die über drei Ländergrenzen vereinte, dies, so sagte gestern Dieter Kehl, sei sicherlich einmalig in Deutschland.

Weiter ging Dieter Kehl auf die Namensgebung des Rhöner Charme ein, die, wie unschwer zu erkennen ist, für eine Gebietslandschaft stehe. „Es geht um die Gebietskulisse Rhön“, so der scheidende Vorstandsvorsitzende, der der Initiative über 25 Jahre und damit seit ihrem Bestehen vorstand. Diese „Gebietskulisse Rhön“ gelte es auch in Zukunft weiter nach außen zu tragen. „Mit der Gebietskulisse Rhön mit den drei Ländern Hessen, Thüringen und Bayern können wir als einmalige Region in Deutschland aufwarten und ich denke, dass wir damit seit 25 Jahren auch eine ganze Menge Erfolg haben“, sagte Dieter Kehl gestern im Rahmen der Mitgliederversammlung. Daneben unterstrich er das große Zusammengehörigkeitsgefühl sowie das kollegiale Miteinander im Rhöner Charme, das nicht etwa von Konkurrenzdenken dominiert werde, sondern von einem großen Gemeinschaftssinn und gutem Miteinander. Diese beiden Komponenten seien in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, gerade deshalb aber von zunehmender Wichtigkeit. „Alleine, so Kehl, könne man heute nicht mehr bestehen, aber gemeinsam!“

Aber nicht nur der gegenseitige Respekt und die Wertschätzung gegenüber jedem einzelnen Mitgliederbetrieb sei es, was den Rhöner Charme auszeichne, sondern ebenso der Respekt vor den Erzeugern, Direktvermarktern und Zulieferern. „Auf dieser Basis konnte die letzten 25 Jahre ein Netzwerk entstehen, das den Grundgedanken des Rhöner Charme verinnerlichte, diesen unterstützte und die Idee mittrug, dass hier in der Rhön etwas ganz Großartiges entstanden ist, das hoffentlich noch sehr lange Bestand haben wird“, so Kehl.

In diesem Sinne hieß Dieter Kehl am gestrigen Mittwoch, den 13. März 2019, ein junges Team an Bord der Lokomotive willkommen, das den Rhöner Charme fortan führen, leiten und repräsentieren wird. „Möge der Rhöner Charme-Gedanke, der auf den Kriterien „Regionalität“, „Zusammengehörigkeitsgefühl“ und „gutes Miteinander“ basiert, das Fundament sein für die nächsten Jahre.“ Dieter Kehl dankte allen Unterstützern, Förderern, Freunden und den Familien für die jahrelange Unterstützung, Wegbereitung und beständige Loyalität. Dem neuen Vorstand wünschte Kehl alles erdenklich Gute und fügte an: „Es ist nicht der kommerzielle Gedanke, der uns all die Jahre getragen hat, sondern es sind die Botschaften, die wir senden; Das Miteinander, eine gute Qualität und ein gutes Auftreten für unsere Gäste und die schöne Region.“

Der neue Vorstandsvorsitzende des Rhöner Charme, Andreas Rau, bedankte sich wohlwissend, dass er in „große Fußstapfen“ trete für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und gelobte, dass er die Initiative Rhöner Charme unter den Kriterien Regionalität, Zusammengehörigkeitsgefühl und gutes Miteinander bestmöglich weiterführen werde. Hierzu zählt im Besonderen, die Wirtevereinigung zu verstärken, neue Mitglieder zu werben sowie sich der Nachwuchsförderung anzunehmen. Bei diesem Versprechen betonte er, gerne auf die langjährigen Führungsqualitäten des alten Vorstandes sowie die Mitglieder anzuknüpfen beziehungsweise gegebenenfalls zurückgreifen zu dürfen. Ein junges Team steht damit bereit, um die Initiative Rhöner Charme in eine glorreiche Zukunft zu führen. +++ ja

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Whisky Festival Osthessen / Blending Seminar
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Eintritt frei!
hier werden alle
fragen ausführlich
beantwortet
bildungsmesse, fulda
16. + 17. Juni 2019 im Kongresszentrum Fulda
Die eigene Zukunft gestalten - hier fängt es an!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!