Unfall mit Geisterfahrer endet glimpflich

Fulda. Glimpflich ausgegangen ist ein Verkehrsunfall mit einem „Geisterfahrer“ am Freitag gegen 18.44 Uhr in Fulda-Lehnerz, auf der B27 zwischen den Anschlussstellen der Leipziger Straße und Fulda Nord. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 3500 Euro. Ein 71-jähriger Mann aus dem Werra-Meißner-Kreis befuhr mit seinem PKW, einem VW Passat, die B27 aus Richtung Fulda kommend in Richtung Hünfeld auf dem linken von zwei Fahrstreifen für eine Fahrtrichtung. Zwischen den Anschlussstellen der Leipziger Straße und Fulda Nord befuhr ein 85-jähriger Mann aus Künzell als „Geisterfahrer“ irrtümlich den gleichen Fahrstreifen wie der 71-Jährige. Die B27 verläuft in diesem Bereich in einer leichten Rechtskurve, so dass der 71-Jährige erst im letzten Moment den Entgegenkommenden bemerkte. Er versuchte noch auf den rechten Fahrstreifen auszuweichen, es kam jedoch noch zu einer seitlichen Kollision zwischen dem PKW des 71-Jährigen und dem PKW, einem VW-Golf, des 85-Jährigen. Glück im Unglück hatten aber beide Fahrzeugführer. Beide blieben sie unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand lediglich Sachschaden. Der Führerschein des 85-jährigen Unfallverursachers wurde sichergestellt. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!