Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen Bezeichnung „Wintermärkte“

Weihnachtsmarkt

Berlin. Eine Mehrheit von 67 Prozent der Deutschen lehnt es ab, Weihnachtsmärkte in Wintermärkte umzubenennen, um Andersgläubige nicht zu stören. Dies ergab eine repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag von „Bild am Sonntag“. Danach halten 30 Prozent der Bundesbürger die Namensänderung für richtig. Am deutlichsten ist die Ablehnung mit 75 Prozent bei den SPD-Anhängern, bei den Anhängern der christlichen Unionsparteien sprechen sich nur 70 Prozent gegen eine Namensänderung aus. 47 Prozent der Gesamtbevölkerung ist der Überzeugung, dass Deutschland mit seinem christlichen Erbe nicht selbstbewusst genug umgeht. 44 Prozent halten das religiöse Selbstbewusstsein hingegen für ausreichend. Emnid befragte am vergangenen Donnerstag insgesamt 500 Personen. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!